Bigindicator

Elly Brose-Eiermann - Dresden

Venue  |  Exhibitions
2
© Elly Brose-Eiermann - Dresden
Elly Brose-Eiermann - Dresden
bischofsweg 24 hh
01099 Dresden
Germany
Venue Type: Gallery


QUICK FACTS
Open hours
do - sa, 12 - 18 Uhr
Phone
+49(0)351 84 85 98 3
Fax
+49(0)351 85 84 69 7
Gallery type
Contemporary
DESCRIPTION

Die Galerie Elly Brose-Eiermann Dresden/Berlin vertritt Positionen junger internationaler Kunst.

Die Galerieneugründung 2008 in Berlin ging aus dem büro für kunst hervor, das 1999 in Dresden von der Galeristin Elly Brose-Eiermann gegründet wurde. Den Auftakt in den neuen Räumen gab die Ausstellung ‚Follow the line' mit Künstlern wie Monika Brandmeier, William Engelen, Monika Grzymala, Andreas Huyskens und Christof Zwiener.

Dem büro für kunst in Dresden wurde dieser Namen gegeben, weil es neben Galeriearbeit und Galerieausstellungen auch Projekte an anderen Orten, Austauschprojekte und die Vermittlung aktueller Positionen auf vielerlei Ebenen als zentrale Aufgabe begriff. Der ‚Fremde Garten' der Künstlerin Ulrike Gärtner bildet dabei als permanente Installation neben dem Galeriegebäude eine sowohl topographische als auch programmatische Rahmung für das gesamte Programm.

Die Geschichte des büros für kunst begann mit der Ausstellung ‚Ich fange mit Nichts an'. In formalästhetisch stark reduzierten Arbeiten reflektierten sechs künstlerische Positionen dabei die Leere, das Nichts, den Anfang selbst. Beschreibt Derrida das ‚Nichts' als ein Schweigen, so kann diese Ausstellung als dessen Überwindung und Herausbildung eines galeristischen Konzepts bezeichnet werden.

Besondere Stationen im Programm waren 2001 die Bilderreihe ‚Switchbackfliprodeo' von Sophia Schama, die sie eigens für die Raumsituation der Galerie entwickelte. Ebenfalls 2001 war die 100-tägige Performance-Installation ‚Devotion' der amerikanischen Künstlerin Janet Grau zu sehen. 2002 kuratierten Adam Page und Eva Hertzsch die Gruppenausstellung ‚The Remaking of' mit den Themen der Verzahnung von Autorenschaften und dem inhaltlichen Hinterfragen. 2003 zeigte die Galerie in dem Zyklus ‚Take Care of your Eyes' (mit Katalog) sechs einzelne Positionen, von denen die Videoarbeit ‚The prayer of PW20/LW', die anschließend auf der Biennale in Venedig zu sehen war‚ heraus zu stellen sind. 2004 zeigte das büro die zweite Ausstellung von Martin Borowski ‚Inside out', in deren Folge seine Arbeiten ein breiteres Publikum erreichten.

2006 stellte die Galerie dem Berliner Kurator Ludwig Seyfarth die Räume für seine Künstlerauswahl in der Ausstellung ‚Vokuhila ' Fragen der Form' zur Verfügung.

Seit 2006 veröffentlicht das büro für kunst Kataloge zu den Ausstellungen. Die ersten waren ‚Arbeiten 2006' von Peter Krauskopf, ‚Pictures of Pictures' von Martin Borowski und ‚Groove' von Sophia Schama.

Wichtige Messebeteiligungen waren

  • 2001 und 2002 Art Frankfurt
  • 2004 Artforum Berlin
  • 2004 Artissima, Turin
  • 2006 Arte Fiera, Bologna und Preview, Berlin
  • 2007 Fine Art Fair Frankfurt , DC Düsseldorf contemporary, Preview Berlin
  • 2008 Scope Basel, ArtForum Berlin