Bigindicator

Solo Exhibition

Event  |  Reviews  |  Comments
20171112152348-a1d7b59583d7794498ca7d74b47f9a23_f9321
Christoph Niemann: Armchair, 2017 Collage; Black Paper And Aluminium On Paper 26,9 X 20,5 Cm; 30 X 24 Cm, Framed © Courtesy of the Artist and Galerie Max Hetzler
Solo Exhibition

Bleibtreustra├če 45
Berlin
Germany
November 10th, 2017 - January 20th

QUICK FACTS
WEBSITE:  
http://www.maxhetzler.com
EMAIL:  
info@maxhetzler.com
PHONE:  
+49 30 346 497 85-0
OPEN HOURS:  
Tuesday - Saturday 11 am - 6 pm

DESCRIPTION

Galerie Max Hetzler is pleased to announce the upcoming solo exhibition with collages and video works by  illustrator, artist and author Christoph Niemann at Bleibtreustrasse 45. This is Niemann's third exhibition with Galerie Max Hetzler in Berlin.

Christoph Niemann is known for his humorous and poetic illustrations in which he often brings onto paper the complex, unpredictable and partly absurd situations of daily life with only a few lines and basic means precisely.

At Galerie Max Hetzler Niemann presents a group of video works and thus enters a new visual territory. The occupation with moving images already appears during the last years in his apps and computer animations, often in combination or emerging from Niemann’s drawings. But within the last months during his travels, Niemann collected numerous short film sequences of everyday moments on the street, the park, the beach and modified these by simple editing processes: cuts, mirroring, duplications. In this way, the seemingly familiar becomes – at times barely noticeable – alienated and newly connoted. The works challenge the viewer to look carefully and continue Niemann’s typical glance onto his own environment, which already defines his drawings and illustrations. It's the mundane things and moments that he dedicates his attention to and which question our customary patterns of perception only through a few simple shifts.

Alongside his video works, a new series of collages will be displayed in the exhibition. Here, Niemann joins aluminium foil and ink to create minimalistic sceneries which unfold a special impression of plasticity and surface texture through the contrast of the two materials.


Christoph Niemann was born in 1970 in Waiblingen, he lives and works in Berlin. After studying at the University of Fine Arts in Stuttgart, in 1997 Niemann moved to New York City where from 1997 through 2008 he had his principle residence. His illustrations are published on covers in magazines such as The New Yorker, Time Magazine, New York Times Magazine, Wired and the ZEITmagazin. Recently, his works were exhibited at the Cartoonmuseum, Basel; the SVA Gallery, New York, and the Metropolitan Museum of Art, New York (all 2017); the Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg (2016) and the Museum for Applied Art, Vienna (2015), among others. His drawings are still on view through 5 January 2018 at Galerie Stihl in Waiblingen.


Wir freuen uns, Sie auf unsere kommende Einzelausstellung mit Collagen und Videoarbeiten des Illustrators, Künstlers und Autors Christoph Niemann in der Bleibtreustraße 45 aufmerksam zu machen. Dies ist Niemanns dritte Ausstellung mit Galerie Max Hetzler in Berlin.

Christoph Niemann ist bekannt für seine humorvollen und poetischen Illustrationen, in denen er oft mit wenigen Strichen und einfachen Mitteln die komplexen, unvorhersehbaren und teils absurden Situationen und Stimmungen des Alltags präzise aufs Papier bringt.

Bei Galerie Max Hetzler präsentiert Niemann eine Reihe von Videoarbeiten und begibt sich damit in ein für ihn neues mediales Gebiet. Die Arbeit mit bewegten Bildern taucht bereits in den letzten Jahren in seinen Apps und Computeranimationen auf, oft in Kombination mit oder hervorgehend aus Niemanns Zeichnungen. Doch über die letzten Monate sammelte Niemann auf seinen Reisen zahlreiche kurze Filmsequenzen alltäglicher Momente auf der Straße, im Park, am Strand und verändert diese durch simple Bearbeitung – Schnitte, Spiegelungen, Doppelungen. Scheinbar Vertrautes wird auf diese Weise, manchmal kaum merklich, verfremdet und neu konnotiert. Die Arbeiten fordern den Betrachter zum genauen Hinschauen auf und führen den für Niemann so typischen Blick auf seine eigene Umgebung – der auch schon seine Illustrationen und Zeichnungen bestimmt – fort. Es sind die banalen Dinge und Momente, denen er seine Aufmerksamkeit widmet und die durch einfache Verschiebungen unsere herkömmliche Wahrnehmung hinterfragen.

Neben Videoarbeiten wird in der Ausstellung außerdem eine neue Serie Collagen gezeigt. In diesen kombiniert Niemann Aluminiumfolie und Tusche zu minimalistischen Szenen, die durch den Gegensatz der zwei Materialien einen besonderen Eindruck von Plastizität und Fläche entfalten.


Christoph Niemann wurde 1970 in Waiblingen geboren, er lebt und arbeitet in Berlin. Nach seinem Studium an der Stuttgarter Akademie der Bildenden Künste zog er nach New York, wo er zwischen 1997 und 2008 seinen Hauptwohnsitz hatte. Seine Illustrationen erscheinen unter anderem auf den Titelbildern von Magazinen wie The New Yorker, Time Magazine, New York Times Magazine, Wired und dem ZEITmagazin. Zuletzt wurden seine Arbeiten u. a. im Cartoonmuseum, Basel; der SVA Gallery, New York, und dem Metropolitan Museum of Art, New York (alle 2017); dem Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg (2016) und dem Museum für Angewandte Kunst, Wien (2015) ausgestellt. Bis zum 5. Januar 2018 sind seine Zeichnungen noch in der Galerie Stihl in Waiblingen zu sehen.