Bigindicator

Wolke & Kristall: Die Sammlung Dorothee und Konrad Fischer

Event  |  Reviews  |  Comments
20160824101137-csm_wolke___kristall_einladung_aussen_4afcb61db8
© Courtesy of the Artist and K20 Grabbeplatz
Wolke & Kristall: Die Sammlung Dorothee und Konrad Fischer

Grabbeplatz 5
40213 Düsseldorf
Germany
September 24th, 2016 - January 8th
Opening: September 24th, 2016 11:00 AM - 6:00 PM

QUICK FACTS
WEBSITE:  
http://www.kunstsammlung.de/startseite.h...
COUNTRY:  
Germany
EMAIL:  
service@kunstsammlung.de
PHONE:  
+49 (0) 211.8381-600
OPEN HOURS:  
Tue - Fri 10am-6pm, Sat - Sun 11am-6pm

DESCRIPTION

With the exhibition "Cloud & Crystal". The Dorothee and Konrad Fischer Collection, the Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen celebrates the acquisition of the art collection formerly owned by the celebrated Düsseldorf gallerist couple Dorothee and Konrad Fischer.

These works of Conceptual Art and Minimalism represent a decisive complement to the collection of US postwar painting already owned by the Kunstsammlung. In 1967, Konrad Fischer – who had initially been active as an artist – opened a gallery in Düsseldorf‘s historic center together with his wife  Dorothee. He was one of the first European art dealers to take a consistent interest in the latest art of his own time. Regarded with justice as a pioneer of Conceptual Art, he converted his exhibition space into a meeting point for artists and collectors from around the world, catapulting Düsseldorf to the forefront of the contemporary avant-garde scene. The Dorothee and Konrad Fischer Collection testifies to the manifold activities of these gallerists up to the present. Many of the works in the ensemble were produced as a result of friendly relations with the contributing artists.

In this exhibition (and, in the future, in the permanent collection of the Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen), the paintings of artists like Jackson Pollock and Robert Rauschenberg – which primarily target the senses and emotions – will be shown together with conspicuously "aloof" works of  Conceptual Art. Through this juxtaposition, it becomes clear that a radical upheaval in the forms of creative expression occurred in tandem with the societal transformations around 1968. Emerging alongside innovative approaches to painting was an art that opposed the conceptual aspect, the idea – now regarded as a valid work of art in and of itself, and without being materialized in an object – to the subjectivity of painterly gesture.

Carl Andre, Daniel Buren, Dan Flavin, On Kawara, Sol LeWitt, Bruce Nauman, and many others represented in the Fischer Collection renounced personal artistic handwriting and worked with drawings, texts, photographs, documents, and industrially manufactured materials. Works by Hanne Darboven, Jan Dibbets, Gilbert & George, and Lawrence Weiner demonstrate that a work may consist exclusively of ideas and concepts. Lothar Baumgarten, Bernd and Hilla Becher, and Italian Arte Povera artists such as Jannis Kounellis, Mario Merz, and Giuseppe Penone have made extraordinary  contributions to the art of our time. In the present, Gregor Schneider, Thomas Schütte or Paloma Varga Weisz, continue to develop installation art.

The acquisition of the Fischer Collection is an exceptional event for the art scene in the West, and is celebrated now through this exhibition.

For the generous financial assistance that made the acquisition of the Dorothee and Konrad Fischer collection possible, the Kunstsammlung would like to thank the Fischer family, Jann Beyen, all private sponsors, and the following institutions: Landesregierung Nordrhein-Westfalen, Kulturstiftung der Länder, Kunststiftung NRW, Ernst von Siemens Kunststiftung sowie der Gesellschaft der Freunde der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen.

Die Ausstellung wird unterstützt von der Terra Foundation for American Art.

Das Bildungsprogramm zur Ausstellung wird gefördert durch die Provinzial Rheinland Versicherungen.

Unternehmenspartner: Breuninger, Medienpartner: Handelsblatt
Gefördert von Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport.


 

Mit der Ausstellung "Wolke & Kristall". Die Sammlung Dorothee und Konrad Fischer feiert die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen den Erwerb der Sammlung des berühmten Düsseldorfer Galeristenpaares Dorothee und Konrad Fischer. Ganz entscheidend ergänzt die Kunstsammlung damit ihren bisherigen Bestand an Gemälden der US-Nachkriegskunst um epochale Werke der Concept Art und der Minimal Art.

Konrad Fischer, zunächst als Künstler tätig, eröffnete 1967 gemeinsam mit seiner Frau Dorothee eine Galerie in der Düsseldorfer Altstadt. Als einer der ersten Galeristen in Europa interessierte er sich  konsequent für die aktuelle Kunst seiner Zeit. Zu Recht gilt er somit als Wegbereiter der Konzeptkunst, machte er doch seinen Ausstellungsraum zum Treffpunkt von Künstlern und Sammlern aus aller Welt.  Damit katapultierte er Düsseldorf an die Spitze der Avantgarde jener Jahre. Die Sammlung Dorothee und  Konrad Fischer zeugt von den vielfältigen Aktivitäten der beiden Galeristen bis in die Gegenwart. Viele Werke im Konvolut sind aufgrund ihres freundschaftlichen Verhältnisses zu den Künstlerinnen und Künstlern entstanden.

Die auf die Sinne und Emotionen zielende Malerei eines Jackson Pollock oder Robert Rauschenberg trifft in dieser Ausstellung – und künftig in der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen – auf die "spröden" Werke konzeptueller Kunst. Damit wird deutlich, dass parallel zu den gesellschaftlichen Veränderungen der Zeit um 1968 auch in den schöpferischen Formen ein radikaler Umbruch stattfand. Neben die avancierten  Positionen der Malerei trat eine Kunst, die der subjektiven malerischen Geste das Konzeptuelle, die Idee entgegensetzte – als gültiges Kunstwerk, ohne in einem Objekt materialisiert zu sein.

Carl Andre, Daniel Buren, Dan Flavin, On Kawara, Sol LeWitt, Bruce Nauman und viele andere in der  Sammlung Fischer verzichten auf die eigene künstlerische Handschrift und arbeiten mit Zeichnung, Schrift,  Fotografie, Dokumenten oder industriell gefertigten Materialien. Arbeiten von Hanne Darboven, Jan  Dibbets, Gilbert & George oder Lawrence Weiner führen vor Augen, wie ausschließlich Idee und Konzept ein Werk ausmachen können. Lothar Baumgarten sowie Bernd und Hilla Becher oder die italienischen Arte  Povera-Künstler wie Jannis Kounellis, Mario Merz und Giuseppe Penone leisten außergewöhnliche Beiträge zur Kunst ihrer Zeit. Gregor Schneider, Thomas Schütte oder Paloma Varga Weisz schreiben die Entwicklung der Installationskunst bis in die Gegenwart fort.

Die Erwerbung der Sammlung Fischer ist ein außergewöhnliches Ereignis für die Kunstszene im Westen, das mit dieser Ausstellung gewürdigt wird.

Für die großzügige finanzielle Hilfe beim Erwerb der Sammlung Dorothee und Konrad Fischer dankt die Kunstsammlung NRW der Familie Fischer, Jann Beyen sowie weiteren privaten Förderern und folgenden Institutionen: Landesregierung Nordrhein-Westfalen, Kulturstiftung der Länder, Kunststiftung NRW, Ernst von Siemens Kunststiftung sowie der Gesellschaft der Freunde der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen.

Die Ausstellung wird unterstützt von der Terra Foundation for American Art.

Das Bildungsprogramm zur Ausstellung wird gefördert durch die Provinzial Rheinland Versicherungen.

Unternehmenspartner: Breuninger, Medienpartner: Handelsblatt
Gefördert von Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport.