Bigindicator

Ecken und Kanten - Der Holzschnitt im frühen 20. Jahrhundert

Event  |  Reviews  |  Comments
20140205224937-77c8dbd43b
Frau, Schuh zuknöpfend, 1912 © Courtesy of the Kunstmuseum Basel
Ecken und Kanten - Der Holzschnitt im frühen 20. Jahrhundert

St. Alban-Graben 16
CH-4010 Basel
Switzerland
January 28th, 2014 - May 4th, 2014

QUICK FACTS
WEBSITE:  
http://www.kunstmuseumbasel.ch
COUNTRY:  
Switzerland
PHONE:  
0041 (0)61 206 62 62
OPEN HOURS:  
Tue - Sun 10 a.m. - 6 p.m. Closed from February 2015, re-opening in April 2016
TAGS:  
woodcuts

DESCRIPTION

Nachdem der Holzschnitt im 19. Jahrhundert von neueren Drucktechniken wie der Lithographie in den Hintergrund gerdrängt wurde, haben Künstler wie Paul Gauguin, Félix Vallotton und besonders Edvard Munch diese alte Technik wieder aufgenommen und radikal modernisiert. Die Erneuerungen, die der Holzschnitt damit im späten 19. Jahrhundert erfuhr, spielte für die Weiterentwicklung der Druckgraphik im darauffolgenden Jahrhundert eine grundlegende Rolle.

Nicht nur für Franz Marc und den Blauen Reiter, sondern vor allem für die Brücke-Künstler Ernst Ludwig Kirchner, Erich Heckel und Max Pechstein war der Holzschnitt ein zentrales Mittel, sich an ein breites Publikum zu wenden. Auch Lovis Corinth, Max Beckmann und Käthe Kollwitz widmeten sich dem Holzschnitt und erprobten die expressionistische Anwendung der Technik, die die Materialität des Holzes in den Vordergrund rückt.

ArtSlant has shutdown. The website is currently running in a view-only mode to allow archiving of the content.

The website will be permanently closed shortly, so please retrieve any content you wish to save.