Bigindicator

4th Ways of Art® Lounge 2011

Event  |  Reviews  |  Comments
20110815143345-blau-aufwa_rts
Blau aufwärts, 2011 170 X 170 Cm © by dietrich gnuechtel
20110815144803-utabarthel
Nichts, 2011 80 X 80 Cm © by uta barthel
20110815145033-schreiber
Mowento, 2008 Wood 70 X 8 Cm | 18 X 80 Cmw © by siegfried schreiber
20110815145511-skulptur-kuhn
Gefährdete Arten, 2003 Wood 16 X 46 Cm © by friedrich kuhn
20160305192406-catalogue-tidelands_cover
Sculptural furniture & objects, 2015 Wood © by Corwin von Kuhwede
20110815145828-anton
Kleines Seestueck, 2010 D 100 Cm © by karl anton
20110815145926-svenwinter
just another love song, 2011 © by sven winter
20110815150132-suzusan
Luminaires Shibori © by suzusan
20110815150417-halsschmuck_zille
Kontinent, 2010 Silver | Iron 20 X 30 Cm © by grit-ute zille
20110815150602-nagel-keramik
3 Schalen Raku 15 X 6 Cm © by cornelia nagel
4th Ways of Art® Lounge 2011

Petersstrasse 1-13
5. Etage | Eingang in der Passage
04109 Leipzig
Germany
October 6th, 2011 - October 9th, 2011
Opening: October 6th, 2011 11:00 AM - 5:00 PM

QUICK FACTS
WEBSITE:  
http://www.ways-of-art.com
COUNTRY:  
Germany
EMAIL:  
kunst@ways-of-art.com
PHONE:  
[+49] 0341.2535805
OPEN HOURS:  
October 2011 | THU 6 • 11-17h | FRI 7 • 11-20h | SAT 8 • 11-20h | SUN 9 • 11-18h
TAGS:  
art lounge photography, art-fair, exhibition painting, abstract, modern, sculpture

DESCRIPTION

The goal of this art label, is to establish a relationship between art, design and lifstyle. The focus lies in the integration of different artistic mediums into a complex spacial concept. Thus, the observer is not forced to choose a certain aspect. Rather, he can percieve all elements simultaniously. In addition, being nationally and internationally established, the labels founders encourage an exclusive experience.

Dietrich Gnüchtel, Artist, and Clemens Gerstenberger, craftsman, founded the Ways of Art label 2005 in Leipzig. To complete the concept Cornelia Nagel, ceramicist was taken on board. Since 2011 more artists, designers and studios, from Germany and abroad, are taking part in the annual exhibition.

„ ... By letting the interested observer witness the atmosphere of a creative process, a special symbosis between the artist and the cultural public is iminent. In this locality, the participating artists presented their works in a fascinating way. Specific questioning and interesting interchanges coupled with artistic jargon was the essence. Observation, searching, questioning, and self reflection are the planned stimmulus for the beholder. The daring thin red line between the popular artistic positions and the conceptual functioning of middle aged and young artists, will be decisive for future presentations.“

(Peter Zimmer, MDR Culture Editor, first Ways of Art Lounge, 2006 in Leipzig)

Ziel des Kunstlabels ist es, Kunst, Design und Lifestyle in einen nachvollziehbaren Zusammenhang für den an Kunst interessierten Betrachter zu setzen. Die Komplexität des Raumkonzeptes und die Integration verschiedener Kunstrichtungen aus dem Bereichen angewandte, bildende und darstellende Kunst stehen bei den Ausstellungen von Ways of Art® im Vordergrund. Dem Betrachter wird die Möglichkeit gegeben, eigene Raumkonzepte zu Visualisieren ohne sich dabei auf eine bestimmte Richtung festlegen zu müssen. Ways of Art® unterstreicht damit sein Konzept, sich ergänzende Raumkonzepte einzeln oder im Kontext stehend zusammen zu führen. Unterstrichen wird die Exklusivität des Kunstlabels durch die Initiatoren, die sich bereits national und international etabliert haben.

Dietrich Gnüchtel, Maler und Grafiker und Clemens Gerstenberger, Holzgestalter, gründeten 2005 das Kunstlabel Ways of Art® in Leipzig. Cornelia Nagel, angewandte Künstlerin aus dem Bereich Keramik ist seit der ersten Ways of Art® Lounge eine feste Größe bei der jährlich stattfindenden Ausstellung. Seit 2011 finden immer mehr Künstler, Designer und Ateliers aus dem In- und Ausland den Zugang zu der jährlich stattfindenden Ausstellung.

„ ... Den Kunstinteressierten Betrachter auch an der Atmosphäre des Schaffensprozesses zu beteiligen verspricht eine besondere Symbiose zwischen Künstler und kultureller Öffentlichkeit. An diesem Ort schenkten die beteiligten Künstler den Gästen eine spannende und punktuelle Präsentation ihrer Werke. Diese sind sehr wohl positioniert zwischen pointierter Fragestellung und interessantem Wechsel der künstlerischen Sprache. Sehen, Suchen, Fragen und mit sich selbst in Klausur nach den eigenen Werten gehen, ist die erhoffte Anregung für den Betrachter. Der gewagte Grad zwischen populären künstlerischen Positionen und konzeptionellen Arbeitsweisen von Künstlern der mittleren und jüngeren Generation werden auch zukünftig profilbestimmend für die Präsentationen sein.“

(Peter Zimmer zur Eröffnung der 1. Ways of Art® Lounge 2006 in Leipzig)