Bigindicator

Art Laboratory Berlin

Venue  |  Exhibitions
20131021125538-20130625_0340_installation-ditte_lyngk_r_pedersen-foto_www
Art Laboratory Berlin © Tim Deussen, 2013
20111025064130-praesentationsbild-sl730033_100dpi_
Art Laboratory Berlin © Art Laboratory Berlin, 2011
20170208094221-dsc_0495
20170208094926-20160419_art_lab_0002-s
Art Laboratory Berlin
Prinzenallee 34
13359 Berlin
DE
Venue Type: Alternative Space for Art, Science and Technology
CURRENT EXHIBITIONS & EVENTS
February 26th - April 2nd
QUICK FACTS
Contact
Chris de Lutz
Open hours
Fri-Sun, 14:00-18:00 and by appointment
Cost
Donations welcome!
DESCRIPTION

Art Laboratory Berlin was founded in Autumn 2006 by an international team of art historians and artists. As a non-commercial art space, it was established as a platform for inter-disciplinary exhibition projects in an international context. Our main focus is the presentation of contemporary art at the meeting point of art, science and technology.

Sustainable interdisciplinarity - Arts & Science
Art Laboratory Berlin pursues a sustainable form of inter-disciplinarity, going beyond the mere juxtaposition of art and science. We want to create constructive synergies between artists and scientists, to enable transparency and content production. Often, in our exhibition and research projects, we have been able to create lasting networks which extended beyond traditional relationships between the science and art, to create new forms of inter-disciplinary exchange.

Immersive inductive curatorial practice
It is also an important aim of Art Laboratory Berlin, in the form of a close, long-term collaboration with artists, to follow the creative processes and make this visible in the exhibitions. Although we always base our exhibition series on a general theoretical concept, we understand our curatorial practice not as deductive, but inductive. Instead of subordinating the works on exhibition to theory, we are interested in an inductive approach - that rather places the individual artistic work at the centre of inquiry.

Individual forms of art education
Art Laboratory Berlin has achieved a model form of art education by using various formats to reach a wide international audience of all ages. Through a conscious openness to different disciplines we manage to take a variety of specialized approaches to each exhibition. Many students groups visit us. In the form of seminars, we discuss current positions and issues in the context of ongoing exhibitions and events. Art Laboratory Berlin also offers regular artist and curator talks that make the artistic and curatorial processes of our projects transparent to a wide audience. Children's workshops are aimed specifically at young visitors and make important topics accessible in a creative way.

Currently ART LABORATORY BERLIN is run by Christian de Lutz and Regine Rapp.

______________________

Art Laboratory Berlin, 2006 von einem internationalen Team von KunsthistorikerInnen und KünstlerInnen als Kunstverein gegründet, versteht sich als eine Plattform für interdisziplinäre Ausstellungsprojekte im internationalen Kontext. Das Hauptinteresse gilt dabei der Präsentation und Vermittlung zeitgenössischer Kunst an der Schnittstelle von Kunst, Wissenschaft und Technologie.

Nachhaltige Interdisziplinarität - Kunst & Wissenschaft
Art Laboratory Berlin verfolgt eine nachhaltige Form der Interdisziplinarität, die über die reine Gegenüberstellung von Kunst und Wissenschaft hinausgeht. Es geht uns darum, konstruktive Synergien zwischen KünstlerInnen und WissenschaftlerInnen zu schaffen, die einen Mehrwert und eine Transparenz der Fächer ermöglicht. In unseren Ausstellungs- und Forschungsprojekten konnten wir bereits zahlreiche bleibende Netzwerke schaffen, welche beispielhaft für eine produktive Zusammenarbeit von Kunst und Wissenschaft sind.

Immersive induktive kuratorische Praxis
Es ist weiterhin ein großes Anliegen von Art Laboratory Berlin, in Form einer engen und längerfristigen Zusammenarbeit mit den ausgestellten KünstlerInnen deren kreative Prozesse zu verfolgen und in den Ausstellungen sichtbar zu machen. Zwar gehen wir in unseren Ausstellungsreihen stets von übergeordneten Themen aus, trotzdem begreifen wir unsere kuratorische Praxis nicht als deduktiv: Anstatt die ausgestellten Arbeiten einer Theorie unterzuordnen, interessieren wir uns für den induktiven Ansatz - und stellen vielmehr die künstlerischen Arbeiten ins Zentrum der jeweiligen Fragestellungen.

Individuelle Formen der Kunstvermittlung
Modellcharakter hat die Form der Kunstvermittlung bei Art Laboratory Berlin, die durch unterschiedliche Vermittlungsformate ein breites internationales Publikum unterschiedlichen Alters erreicht. Auch durch die bewusste Offenheit für unterschiedliche Disziplinen schaffen wir es, verschiedene fachspezifische Ansätze in der Ausstellung rezipierbar zu machen. Zum einen haben wir regelmäßig Studierende bei uns zu Gast, mit denen wir in Seminaren, die aktuellen Positionen und Motive diskutieren. Dann bietet Art Laboratory Berlin auch KünstlerInnen- und KuratorIn-Gespräche an, die einem breiten Publikum die künstlerischen und kuratorischen Prozesse des jeweiligen Projekts transparent machen. Kinderworkshops richten sich explizit an die jungen BesucherInnen und machen auf spielerische Weise die Themen zugänglich.

ART LABORATORY BERLIN wird derzeit geleitet von Christian de Lutz und Regine Rapp.