Bigindicator

Schwarz, Weiß und ein bisschen Pink. Challery presented by Katharina Maria Raab

Event  |  Reviews  |  Comments
20151105153027-andreas_heller
Schwarz, Weiß und ein bisschen Pink. Challery presented by Katharina Maria Raab

Keithstraße 5
10787 Berlin

November 17th, 2015 - December 19th, 2015
Opening: November 14th, 2015 5:00 PM - 9:00 PM

QUICK FACTS
WEBSITE:  
http://www.katharinamariaraab.com
NEIGHBORHOOD:  
charlottenburg-wilmersdorf
EMAIL:  
info@katharinamariaraab.com
OPEN HOURS:  
Wednesday—Saturday 13—6pm
TAGS:  
painting, modern, drawing, sculpture, photography, mixed-media, conceptual

DESCRIPTION
100 Prozent Kunst, 100 Prozent Spende – das ist das Motto der CHALLERY, Österreichs erster Charity Gallery, die ab 14.11.2015 zu Gast in der Galerie Katharina Maria Raab in Berlin ist. Der komplette Erlös aus dem Verkauf von Kunstwerken namhafter, zeitgenössischer Künstler geht an den guten Zweck.
 
International bekannte Künstler haben der Challery, Österreichs erster und einziger Charity Galerie, persönlich Werke gespendet. Eine Auswahl dieser Arbeiten wird unter dem Titel „Schwarz, Weiß und ein bisschen Pink“ für einen Monat Gast in der Galerie Katharina Maria Raab, Keithstraße 5, 10787 Berlin sein. Der Erlös geht zu 100 Prozent an den guten Zweck: an das CS Hospiz Rennweg in Wien. 
 
Große Namen, guter Zweck
Alle Werke der Ausstellung wurden von namhaften Künstlerinnen und Künstlern aus dem In- und Ausland als Spende zur Verfügung gestellt. 
Gezeigt werden Werke von: Jonathan Berkh, Charles Bézie, Constantin Hartenstein, Angela Fischer, Andreas Heller, Anna Maria Heigl, Katharina Jahnke, Adelheid Mers, Benita Mylius, Via Lewandowsky, Jürgen Ostarhild, Käthe Schönle, Nele Schwierkus, Madame X und Sam Taylor. 
Gern senden wir Ihnen eine Liste der ausgestellten Arbeiten mit detaillierten Angaben zu den Werken und den Künstlerinnen und Künstlern zu. 
 
Spenden an das CS Hospiz Rennweg Wien
Alle Erlöse aus dem Verkauf der Kunstwerke gehen zu 100 Prozent an das CS Hospiz Rennweg in Wien, in dem unheilbar erkrankte Menschen bis zu ihrem Tod betreut und gepflegt werden. „Die CHALLERY leistet so einen wertvollen und unverzichtbaren Beitrag, die Arbeit und den dringend notwendigen Ausbau des Hospiz zu finanzieren – für ein Leben und Sterben in Würde“, freut sich Sabina Dirnberger, Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit im CS Hospiz Rennweg.