Bigindicator

Dresdener Graphiker in der Nachkriegszeit Studioausstellung des Kupferstichkabinetts in der Neuen Nationalgalerie

Event  |  Reviews  |  Comments
20130108202227-abb
Junge Mutter, mit der Linken das Kind haltend, 1957 © Courtesy of Neue Nationalgalerie
Dresdener Graphiker in der Nachkriegszeit Studioausstellung des Kupferstichkabinetts in der Neuen Nationalgalerie

Potsdamer Straße 50
10785 Berlin
Germany
January 15th, 2013 - April 28th, 2013
Opening: January 15th, 2013 10:00 AM - 6:00 PM

QUICK FACTS
WEBSITE:  
http://www.smb.museum/en/museums-and-ins...
NEIGHBORHOOD:  
tempelhof-schöneberg
EMAIL:  
nng@smb.spk-berlin.de
PHONE:  
+49 (0)30 / 266424510
OPEN HOURS:  
During necessary renovations, the Neue Nationalgalerie is closed since January 2015 for several years.
TAGS:  
prints

DESCRIPTION

Dresden war neben Berlin und Leipzig eines der wichtigsten Kunstzentren der DDR. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts hatte sich die Elbmetropole durch Künstler wie die Brücke-Gemeinschaft oder Otto Dix zu einem bedeutenden Ort der Graphik entwi-ckelt. Zahlreiche in Dresden ausgebildete Künstler belebten nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs diesen Schwerpunkt mit stilistischer Vielfalt neu.

Die Studioausstellung zeigt mit einer Auswahl von rund 30 graphischen Arbeiten der sechs in Dresden wirkenden Künstler Wilhelm Rudolph (1889-1982), Hermann Glöckner (1889-1987), Wilhelm Lachnit (1899-1962), Hans Theo Richter (1902-1969), Hans Körnig (1905-1989) und Gerhard Kettner (1928-1993) einen kleinen Ausschnitt des umfassenden Bestands des Berliner Kupferstichkabinetts an Kunst-werken aus der DDR.