STREET now open! Chicago | Los Angeles | Miami | New York | San Francisco | Santa Fe
Amsterdam | Berlin | Brussels | London | Paris | São Paulo | Toronto | China | India | Worldwide
 
Worldwide

Circle Culture Art

Exhibition Detail
Vanish
Bismarckstraße 98
20253 Hamburg
Germany


April 5th, 2013 - July 27th, 2013
Opening: 
April 4th, 2013 6:00 PM - 9:00 PM
 
, XOOOOXXOOOOX
© Courtesy of the artist & Circle Culture Art
> QUICK FACTS
WEBSITE:  
http://www.circleculture-gallery.com
COUNTRY:  
Germany
EMAIL:  
hamburg@circleculture-gallery.com
PHONE:  
+49 (0) 40 554 343 955
OPEN HOURS:  
Friday 2 - 8 pm, Saturday 12 - 6 pm and by appointment
> DESCRIPTION

In der Einzelausstellung „Vanish" zeigt Circle Culture in Hamburg erstmals abstrakte Malereien von XOOOOX. Der Künstler sieht in seinen Arbeiten geordnetes Chaos: Es gibt beim Hängen der Bilder kein Oben und kein Unten, da dem Künstler eine allgemeine Öffnung seines Werkes wichtig ist. In Anlehnung an die allgegenwärtigen Energien und endlosen Möglichkeiten im Konstrukt des Lebens und des Kosmos möchte sich XOOOOX in seiner Malerei nicht auf das Format der Leinwand beschränken, sondern lässt sie imaginär endlos über den Rand hinausgehen und führt den Betrachter in die restriktionslose Grenzenlosigkeit.

Mit der Nutzung vergänglicher Medien wie zerfressene Fundhölzer, verrottende Stoffe und rostige Abfälle bringt XOOOOX  vordergründig glamouröse Themen in Verbindung mit der härteren Realität der Straße. Dieser Kontrast verleiht seinen Kunstwerken eine pointierte Spannung. In Form lebensgroßer, filigraner Schablonenarbeiten sind Motive professionell gestylter Fotomodelle auf verwitterte Materialien aufgetragen und erinnern an die Arte Povera – ein Leitmotiv des Stencil Künstlers, das sich durch sein gesamtes Oeuvre zieht. Der Glamour der Modekultur, der hier in den krassen Kontrast zu existenzialistischen Themen wie Verwundbarkeit und Vergänglichkeit gestellt wird, regt zum Hinterfragen des Anbetungs-Kultes und der Verführungstechniken der Haute Couture an. Neben ihrer verführerischen Schönheit vermitteln die XOOOOX Frauen aber auch Melancholie und Introvertiertheit. Ein künstlerischer Verweis auf den wachsenden Verdruss am uniformen und konsumgetriebenen Hype der Marken- und Modeindustrie. Einige Arbeiten sind auf glänzendes, gebürstetes Kupfer gesprüht. Das Kupfer, in der Alchemie häufig mit der Venus und der Weiblichkeit assoziiert, glänzt und blinkt, sodass man meinen könnte, der Träger stehe in der Konkurrenz mit den Fotomodellen. Dennoch besteht die Gefahr, dass das Material in Verbindung mit Sauerstoff und äußerlicher Witterung die blanke kupferrote Farbe verliert, nachdunkelt oder den von Kirchendächern uns bekannten Grünspan entwickelt – und somit im konstanten Wandlungsprozess ist.




For the first time the solo exhibition "Vanish" located at Circle Culture Gallery in Hamburg will feature elements of abstract paintings by XOOOOX. The artist states that there is a new direction of coordinated chaos. While hanging them, there isn’t a manifested upper or bottom image border in order to create a general dissemination.  Following ubiquitous energies and infinite possibilities in life, XOOOOX does not want the viewer to be restricted to the panel itself, but rather direct the beholder to infinite possibilities of interpretation.

By using fading materials such as trouvé wood, rotted fabrics or rusty materials, XOOOOX combines ostensible glamorous themes with the severe reality of the streets. This accentuated contrast imparts its pieces with an acute tension. Professional styled fashion models are put on weathered materials by the means of delicate stencil work and evoking a sense of Arte Povera –the artist’s leitmotiv, which can be found throughout his oeuvre. In opposing glamour of the high fashion culture with existential issues such as vulnerability, and transience, the artist encourages the beholder to question the cult and seductive techniques of the haute couture. In addition to their alluring beauty, XOOOOX’s women convey a sense of melancholy and introversion, which is a reference to the growing frustration of the uniformed, consumer-driven hype of the fashion industry. Some of the works are sprayed onto shiny copper, which is in Alchemy also associated with the goddess of love and femininity. One could say that the use of copper and the depiction of the models are in competition due to their atheistic beauty. However, after time copper weathers and is in a constant process of atheistic change.


Copyright © 2006-2013 by ArtSlant, Inc. All images and content remain the © of their rightful owners.