STREET now open! Chicago | Los Angeles | Miami | New York | San Francisco | Santa Fe
Amsterdam | Berlin | Brussels | London | Paris | São Paulo | Toronto | China | India | Worldwide
 
Worldwide

ANDREAS GRIMM - MÜNCHEN

Exhibition Detail
Color Me Beautiful
Türkenstrasse 11
D-80333 München
Germany


March 9th, 2012 - April 14th, 2012
Opening: 
March 9th, 2012 7:00 PM - 9:00 PM
 
Three Dots, Nana DixNana Dix, Three Dots
© Courtesy of the artist & ANDREAS GRIMM - MÜNCHEN
> QUICK FACTS
WEBSITE:  
http://www.andreasgrimmgallery.com
COUNTRY:  
Germany
EMAIL:  
INFO@ANDREASGRIMMGALLERY.COM
PHONE:  
+49 89 38 85 92 40
OPEN HOURS:  
Tuesday - Friday, 11 am - 6 pm, Saturday, 11 am - 2 pm
TAGS:  
works on paper
> DESCRIPTION

ANDREAS GRIMM MUNCHEN is delighted to announce the first solo exhibition at our gallery in Munich of Nana Dix. The exhibition showcases new paintings and works on paper. The artist was born in 1962 in Munich and studied Industrial Design at the Fachhochschule (1984 – 85) as well as Art History at the Ludwig-Maximilians-University in Munich (1985 – 89). Nana Dix lives and works in Munich.

In 2008 Nana Dix amazed the public in New York with an exhibition of multilayered collages that she painted over. The raw material she used for her collages were snippets of lifestyle and fashion magazines. These works revealed a cynical view behind the façade of a present, dominated by materialism. By painting over the high gloss photography with lucent shellac the artist emphasizes the suggestive and glamorous character of these images but simultaneously unveils the hollow promise which lurks behind the pretty surface.

The current exhibition “Color Me Beautiful” marks a turning point for Nana Dix from collage back to painting, an organic artistic development. After years of abstinence from the medium of painting she returns and showcases a developed stage. Whereas the former collages reflected the overflow of images and the unrest of our times, the monochromatic color fields of the current exhibition indicate a ruminant withdrawal, which can be regarded as an allusion towards the abstract paintings of Mark Rothko. Contrary to the latter one the works of Nana Dix also feature an intrusion of aggression into the otherwise harmonic color fields: The pale green color field of the painting “Three Dots” (2012) gets disturbed by three blood red paint splatters, which may remind the viewer of shooting wounds. The ruminant effect and aesthetic of monochromatic color fields collide with the aggressive potential of action painting. If at first the artists introduces an untouched aesthetic of peace and meditation with the painting “Pale Pink” (2012), she immediately and consequently destroys this impression with the other exhibited paintings that are mutilated with paint splatters and drippings. The imagery Nana Dix has created moves between the poles of human existence, between rest and unrest, between gentleness and aggression, Eros and Thanatos.

That bipolarity is symptomatic for the whole oeuvre of Nana Dix: Her collages can be read as a critique of mass culture and consumerism but at the same time, they are also an obeisance to the colorful imagery of consumerism. Even the exhibited paintings and works on paper refuse to be ultimately defined, meaning that the paint splatters, and drippings can be seen as wounds or blood, but together they can also be regarded as an attack against monotonous conformity. The imagery of Nana Dix is an emotional one, triggering individual reactions and interpretations inside the audience.

 

ANDREAS GRIMM MUNCHEN freut sich Ihnen die erste Einzelausstellung der Künstlerin Nana Dix in unserer Galerie in München zu präsentieren. In der Ausstellung werden neuentstandene Ölbilder sowie Arbeiten auf Papier gezeigt. Nana Dix wurde 1962 in München geboren und studierte von 1984 – 85 an der Fachhochschule München Industriedesign, sowie von 1985 – 89 Kunstgeschichte an der Ludwig-Maximilian-Universität. Die Künstlerin lebt und arbeitet in München.

Im Jahr 2008 begeisterte Nana Dix in New York mit einer Ausstellung übermalter und vielschichtiger Collagen, deren Bildmaterial sie aus Lifestyle- und Modemagazinen entnahm. Diese Arbeiten offenbarten einen zynischen Blick hinter die Fassade unserer vom Materialismus geprägten Zeit. Durch das Übermalen der Hochglanzphotographien mit durchsichtigem Schellack betont die Künstlerin einerseits den suggestiven und glamourösen Charakter ihres Quellmaterials, doch andererseits enthüllt sie damit auch gleichzeitig das hohle Versprechen das dahinter lauert.

In der aktuellen Ausstellung „Color Me Beautiful“ wendet sich die Künstlerin nun abstrakter Malerei zu, eine organische Weiterentwicklung ihres Schaffens. Die Künstlerin knüpft damit nach langjähriger Abstinenz wieder an das Medium der Malerei an und entwickelt ihren ehemals konkreten Stil weiter. Reflektieren die früheren Collagen noch die Bilderfluten und Unruhe unserer Zeit, so weisen die monochromen Flächen ihrer aktuellen Bilder auf einen meditativen Rückzug hin, was durchaus in Anlehnung an die abstrakte Malerei eines Mark Rothkos zu sehen ist. Im Gegensatz zu letzterem zeichnen sich die meisten der ausgestellten Arbeiten jedoch auch durch den Einbruch des Aggressiven in die ansonsten harmonische Farbfläche aus: Im Bild „Three Dots“ (2012) stören beispielsweise drei blutrote Farbspritzer, welche an Einschusswunden erinnern, die Harmonie der grünen Fläche. Die meditative Wirkung und Ästhetik monochromer Flächen trifft auf das aggressive Potential des Action Paintings. Führt die Künstlerin mit dem Bild „Pale Pink“ (2012) zunächst eine unberührte Ästhetik der Ruhe und Meditation ein, zerstört sie diese sogleich konsequent in den nächsten Bildern mit unruhigen Farbspritzern oder -verläufen. Die von Nana Dix erschaffene Bildwelt bewegt sich damit zwischen den Polen menschlicher Existenz, zwischen Ruhe und Unruhe, Sanftmut und Aggression, Eros und Thanatos.

Jene Bipolarität zeichnet das ganze Schaffen der Künstlerin Nana Dix aus: Können ihre früheren Collagen als Kritik an der Konsumgesellschaft gelesen werden, so ist ihnen doch gleichzeitig auch eine Huldigung jener bunten Bildwelt des Konsums gemein. Auch die aktuellen Werke verweigern sich einer endgültigen Definition, so können die Farbspritzer und Drippings als Wunden verstanden werden, doch ebenso gut auch als Angriff auf eine monotone Gleichförmigkeit. Die Bildwelt einer Nana Dix ist in jedem Fall eine emotionale, welche im Betrachter eine individuelle Reaktion und somit Leseweise der Bilder auslöst.


Copyright © 2006-2013 by ArtSlant, Inc. All images and content remain the © of their rightful owners.