Chicago | Los Angeles | Miami | New York | San Francisco | Santa Fe
Amsterdam | Berlin | Brussels | London | Paris | São Paulo | Toronto | China | India | Worldwide
 
Worldwide

Konrad Fischer Galerie Düsseldorf

Exhibition Detail
No No NoNo No No
Platanemstrasse 7
40233 Düsseldorf
Germany


September 9th, 2011 - October 29th, 2011
Opening: 
September 9th, 2011 6:00 PM - 8:00 PM
 
,
© Courtesy of Konrad Fischer Galerie Düsseldorf
> QUICK FACTS
WEBSITE:  
http://www.konradfischergalerie.de/
COUNTRY:  
Germany
EMAIL:  
office@konradfischergalerie.de
PHONE:  
+49 0211685908
OPEN HOURS:  
TU, WE, TH, FRI 11am to 6pm SAT 11am to 2pm
TAGS:  
video-art, sculpture
> DESCRIPTION

Die Konrad Fischer Galerie Düsseldorf freut sich, im Rahmen der Düsseldorf Cologne Open Galleries Arbeiten der in Berlin lebenden schwedischen Künstlerin Sofia Hultén zu präsentieren.

Rekonstruktion, Renovierung und Neuanordnung sind immer wiederkehrende Prozesse in Sofia Hulténs Arbeit. Der Akt des Machens, die Materialität der Objekte, mit denen sie arbeitet, und deren Beziehung zur Zeitlichkeit stehen im Mittelpunkt ihrer Skulpturen, Videos und Fotografien.

Für diese Ausstellung hat Sofia Hultén eine Autowerkstatt aufgekauft und untersucht das Wesen der verschiedenen profanen Gegenstände, die sie dort vorgefunden hat. Der Eurodance-Hit „No No NoNo No No / No Limit“ von 2 Unlimited ist sowohl Titel gebend für die Ausstellung, als auch für eine aus aufeinander gestapelten Wagenhebern gefertigte Säule, die Boden und Decke des Galerieraums auf Distanz zu halten scheint.
Hinter einer Wand verbaut, befindet sich das restliche Inventar der Autowerkstatt. Der Besucher „erfährt“ die einzelnen Objekte lediglich über vier Monitore auf der gegenüberliegenden Seite des Raumes, die jeden Gegenstand einmal in Aktion zeigen: Autoradio, Scheinwerfer, Plattenspieler oder Feuerzeug. In Anlehnung an Platons Höhlengleichnis findet in Hulténs „Nu Cave“ eine mediale Transformation der „Schatten“ der verborgenen Gegenstände statt.

Die Objektreihe „Versions of Events“ zeigt jeweils einen Strumpf, einen Turnschuh, eine Heftzwecke, einen Farbfleck und eine Plastiktüte in wechselndem kausalem Zusammenhang. Das „Kopfkino“ des Betrachters rattert, die fiktiven chronologischen Abläufe verschwimmen zu immer neuen möglichen Konstellationen, ebenso wie die Raum greifende begehbare Gitterstruktur in der ersten Etage, die eine sowohl zeitliche als auch objekthafte Transformation zu vollziehen scheint.

Im Video „Immovable Object / Unstoppable Force“ versucht die Künstlerin, den Anweisungen eines Films über Telekinese folgend, eine Dampfwalze durch ihren Willen zu bewegen. In einem weiteren Video „Investigation Reconstruction“ rekonstruiert sie FBI-Trainingsfilme der 60er und 70er Jahre, die sich mit der Spurenrekonstruktion auseinandersetzen, ähnlich ihrer rekonstruierten und mit Flecken und Rissen versehenen Industrieputztücher. Während bei den Putztüchern der Akt der Rekonstruktion im Vordergrund steht, ist es im Video die Analyse der Rekonstruktion einer Rekonstruktion, die Hultén beschäftigt.

Sofia Hultén wurde 1972 in Schweden geboren und lebt und arbeitet heute in Berlin. Ihre Arbeiten waren unter anderem in folgenden Ausstellungen zu sehen: Pressure Drop, RaebervonStenglin, Zürich (2011); Past Particles Konrad Fischer Galerie, Berlin (2010); Ninety-Nine Problems Meessen De Clercq, Brussels (2010), Pop-Up!, Ludwig Forum Aachen, Back to Back, Konrad Fischer Oben, Berlin (2009); Drawn Onward, IKON Gallery Offsite, Perrot’s Folly, Birmingham, UK (2009); Mutual Annihilation, Künstlerhaus Bremen, (2008); Familiars, IKON Gallery, Birmingham, UK (2007) sowie You Do Voodoo You Do, Kunstverein Nürnberg (2007)

Konrad Fischer Galerie Düsseldorf is pleased to present, on the occasion of Düsseldorf Cologne Open Galleries, works by the Swedish Berlin based artist Sofia Hultén.

Reconstruction, renovation and transformation are recurring processes in Sofia Hultén’s work. The act of making, the materiality of the objects she chooses to work with and their relationship to time are key to an understanding of her sculptures, videos and photographs.

For this exhibition Sofia Hultén aquired the entire contents of a private car workshop clearance to use as the starting point for her work. The Eurodance hit „No No NoNo No No / No Limit“ provides not only the title to the exhibition but also to a sculpture – a column built out of car jacks, which appears to put pressure between the floor and ceiling of the gallery space. The 2-channel video „Immovable Object/Unstoppable Force“ show attempts by the artist to make a steamroller move, following found instructions for telekinesis on large objects.

The inventory of the car workshop is hidden behind a wall constructed on one side of the gallery space. Four monitors on the opposite side of the space show each object being briefly activated; records, lamps, motors and radios are each switched on for a short time. As in the structure of the Plato\'s Cave allegory, Hultén’s video work „Nu Cave“ presents the \'shadows\' of the hidden objects through their medial transformation.

„Versions of Events“ shows several socks, sneakers, paint marks, thumbtacks and plastic bags in varying causal relationships to one another. Different constellations arise in a similar way as in the installation of re-arranged metal grilles in the gallery\'s first floor space, which seem to suggest a temporal as well as a physical transformation.

The single-channel video work ‚Investigation Reconstruction’ shows the artist’s re-enactment of FBI training films from the 1960\'s and 1970\'s which focus on the analysis of trace evidence – a reconstruction of a reconstruction.

Sofia Hultén was born in 1972 in Sweden and lives and works in Berlin. Her works were shown in: Pressure Drop, RaebervonStenglin, Zürich (2011); Past Particles Konrad Fischer Galerie, Berlin (2010); Ninety-Nine Problems Meessen De Clercq, Brussels (2010), Pop-Up!, Ludwig Forum Aachen, Back to Back, Konrad Fischer Oben, Berlin (2009); Drawn Onward, IKON Gallery Offsite, Perrot’s Folly, Birmingham, UK (2009); Mutual Annihilation, Künstlerhaus Bremen, (2008); Familiars, IKON Gallery, Birmingham, UK (2007) sowie You Do Voodoo You Do, Kunstverein Nürnberg (2007)


Copyright © 2006-2013 by ArtSlant, Inc. All images and content remain the © of their rightful owners.