Chicago | Los Angeles | Miami | New York | San Francisco | Santa Fe
Amsterdam | Berlin | Brussels | London | Paris | São Paulo | Toronto | China | India | Worldwide
 
Berlin

111 ein Ort für zeitgössische Kunst

Venue Display
111 ein Ort für zeitgössische Kunst
Torstr. 111
10119 Berlin
Germany
Venue Type: Gallery

Neighborhood:
mitte



,
> QUICK FACTS
WEBSITE:  
http://www.tor111.de
EMAIL:  
info@tor111.de
OPEN HOURS:  
Fri and Sat 4 - 7 pm
[large map]
DESCRIPTION

Am Kopfende des Hofes Torstrasse III - ein ehemaliges Wohnhaus in der Rosenthaler Vorstadt - steht eines der ältesten Manufakturgebäude, das über die Zeit zur Ruine wurde. Es entstand ein Stadtbiotop. Die Ruine wurde von uns erhalten und vor dem weiteren Verfall bewahrt.
Seit Mai 2007 befindet sich in den Räumen III - ein ort für zeitgenössische Kunst.

In direkter Nachbarschaft zu uns liegt das Grundstück der Torstrasse 103, ehemals angelegt als öffentliche Ruhezone. In dessen Zentrum stand die Skulptur "Umarmung" von Emilia Nicolova - Bayer. Mit dem Übergang in privaten Besitz verlor der Platz seine öffentliche Zugänglichkeit. Die Skulptur ist seitdem aus dem öffentlichen Blick verschwunden.

 

Sowohl die ehemalige Manufaktur als auch die Terracottafigur von Emilia Nicolova - Bayer sind im Lauf der Zeit nutzlos geworden. Wir wollen mit den veränderten Umständen agieren, indem wir die Skulptur in den Hof der Torstrasse III versetzen und den Status der Skulptur als Kunstwerk im öffentlichen Raum wiederherstellen.

In der Ruine zeigen wir eine auf die "Umarmung" bezogene internationale Ausstellungsreihe sommer der umarmung. Diese Ausstellungsreihe initiiert Zwiegespräche, die sich entlang der Skulptur zum Gespräch ausweiten. Sie wird die Fragen, die unser Transfer der Skulptur und die konkrete neue Situation aufwerfen, künstlerisch bearbeiten. Dabei betrachten wir den Hof als ideale Schnittstelle zwischen öffentlichem und privatem Raum.

Von April bis Oktober 2009 zeigen wir neun Austellungen, die sich - das Muster der Umarmung aufnehmend - um je 3 Wochen überschneiden und somit ein wechselndes Aufeinandertreffen der einzelnen künstlerischen Positionen provozieren. Die 14 ausstellenden Künstlerinnen und Künstler kommen aus Deutschland, Island, Frankreich und Polen und arbeiten mit unterschiedlichen künstlerischen Ansätzen und Medien. Die Ausstellungsreihe wird von verschiedenen Veranstaltungen (Lesungen, Gesprächen, Konzerten) begleitet.


Copyright © 2006-2013 by ArtSlant, Inc. All images and content remain the © of their rightful owners.