Chicago | Los Angeles | Miami | New York | San Francisco | Santa Fe
Amsterdam | Berlin | Brussels | London | Paris | São Paulo | Toronto | China | India | Worldwide
 
Berlin

GRIMMUSEUM

Exhibition Detail
Daddy YOU can't make a cactus...this has been done !
Curated by: Cato J. Dibelius
Fichte Strasse 2
10967 Berlin
Germany


January 18th, 2013 - February 17th, 2013
Opening: 
January 18th, 2013 2:00 PM - 7:00 PM
 
, Emanuel FanslauEmanuel Fanslau
© Courtesy of Emanuel Fanslau
> ARTISTS
> QUICK FACTS
WEBSITE:  
http://www.grimmuseum.com
NEIGHBORHOOD:  
neukölln
EMAIL:  
info@grimmuseum.com
PHONE:  
+49 (0)1577 519 38 78
OPEN HOURS:  
Wednesday -Sunday 14-19 h
> DESCRIPTION

At the age of 10, Cato J. Dibelius’ first show will appear at the Grimmuseum in January 2013. Having grown up in San Francisco, Munich and Berlin, Cato has visited over four hundred exhibitions with his father, the artist Robert Barta.
With this Cato developed a sophisticated approach to confronting art works. He learnt to look closely at art, remembering small details and cultivating vivid associations with individual works. From this the idea emerged to put a show together in which his favourite works were exhibited in the same space.
Children’s perception is direct, associative and without expectations, based intuitively on elements such as size, form, colour. This exhibition engages with the question of how this influences their reception of art. What art appeals to a child’s mind; their personal preferences and immediate responses? By presenting a show curated by a ten-year old, this exhibition questions the criteria with which a young mind evaluates art.
Cato’s favourite works stimulate the senses: they smell, they move, they are loud, they are colourful, some you can even eat. He likes art works that are humorous, works, where the original function of the object makes way for a peculiar re-interpretation.
This exhibition is not a theoretical confrontation with art and artistic production, but rather one in which intuition determines the selection of works and their relationship to one another. From this exhibition, based on seeing the world from a different angle, we can also learn about our own perception of art: how do we see art, how much has our taste changed, and why these changes have occured with every individual?

*****************

Cato ist in San Francisco, München und Berlin aufgewachsen und hat auf seinen Reisen mit seinem Vater, dem Künstler Robert Barta, über 400 Ausstellungen besucht. Dadurch entstand seine Idee, eine Ausstellung mit seinen Lieblingskünstlern zusammen zu stellen. Durch die intensive Beschäftigung mit Kunst, hat Cato mit zehn Jahren bereits ein geschultes Auge für Kunst entwickelt: Er kennt Werke, Künstler und Hintergründe, merkt sich kleine Details, und entfaltet lebhafte Assoziationen.

Die Wahrnehmung von Kindern ist direkt, assoziativ und unvoreingenommen und basiert auf intuitiven Elementen, wie Größe, Form und Farbe. In dieser Ausstellung wird die Frage aufgeworfen, inwiefern die Art der Wahrnehmung sich auf die Rezeption von Kunst auswirkt. Welche Kriterien ziehen Kinder zur Beurteilung von Kunst heran?

Catos Lieblingswerke regen die Sinne an: sie riechen, sie bewegen sich, sie sind laut und bunt, von manchen kann gegessen werden. Er mag humorvolle Arbeiten, in denen die ursprüngliche Funktion von Objekten außer Kraft gesetzt wird, um ihnen eine andere Aufgabe zu übergeben: Ein Betonmischer wird zur Popcornmaschine, Bier und Schokolade wird zu Farbe.

In dieser Ausstellung geht es nicht um eine theoretische Auseinandersetzung mit Kunst und künstlerischen Positionen, sondern um eine intuitive Herangehensweise. Persönliche Vorlieben und unmittelbares Gespür determinieren die Wahl der Werke. Indem Kunst aus einem anderen Blickwinkel betrachtet wird, können auch wir über unsere Wahrnehmung lernen: wie sehen wir Kunst, inwiefern hat sich unser Geschmack geändert und welche Unterschiede bzw. Ähnlichkeiten bestehen zwischen unseren Bewertungskriterien und denen eines Kindes?


Copyright © 2006-2013 by ArtSlant, Inc. All images and content remain the © of their rightful owners.