STREET now open! Chicago | Los Angeles | Miami | New York | San Francisco | Santa Fe
Amsterdam | Berlin | Brussels | London | Paris | São Paulo | Toronto | China | India | Worldwide
 
Berlin

Galerie Kunststück Berlin

Exhibition Detail
Finissage "Frau Holle & die 7 Zwerge" - Mother Hulda & the 7 dwarfs mit einer Live-Performance von Kommissar Hjuler & Mama Baer
Curated by: Bianka Ahlgrimm
Braunschweiger Straße 64/2.Etage VH links
Berlin-Neukölln
12055 Berlin
Berlin
Germany


January 4th, 2013 7:00 PM - 12:00 AM
 
,
> ARTISTS
> QUICK FACTS
EVENT TYPE:  
Performance
WEBSITE:  
http://www.kunststueck-berlin.de
NEIGHBORHOOD:  
neukölln
EMAIL:  
info@kunststueck-berlin.de
PHONE:  
03068597946
OPEN HOURS:  
Di bis Fr: 19.00 – 22.00 Uhr und nach Vereinbarung
TAGS:  
photography, mixed-media, installation, performance, abstract, modern, sculpture
> DESCRIPTION

Liebe Kunstfreunde,

wer keine Möglichkeit hatte die Vernissage und die anderen Veranstaltungen während der gesamten 4-wöchigen Ausstellungszeit von Frau Holle & die 7 Zwerge - Mother Hulda & the 7 dwarfs zu besuchen , ist hiermit herzlich zur Finissage am Freitag, den 4. Januar 2013 um 19:00 Uhr eingeladen.

Eintritt: frei

Zur Finissage werden Kommissar Hjuler und Frau live eine Version des Märchens FRAU HOLLE bei Kunststück Berlin aufführen.
Mit dem eigentlichen Märchen wird es vermutlich wenig zu tun haben.
Die beiden Künstler aus Flensburg lassen sich in ihre eigenwilligen Performances wenig reinreden und überraschen immer mal wieder.
Insgesamt sind die Performances sehr lärmig und auf jeden Fall anstrengend, denn man hört und sieht nicht nur zu, man wird bewegt.
Die Redaktion Kunstaspekte äußerte sich einmal zu ihren Performances und sah darin eine Fortsetzung des Happenings, im Übertragenen Sinne auf die Neuzeit
http://www.kunstaspekte.de/maja-hoock-happening/

O-Ton: Kommissar Hjuler:
Also lasst Euch überraschen, erwartet aber besser auch nicht zuviel, es ist immer sehr minimalistisch, das große Bühnenbild bleibt also Märchen.
Evtl. wird ein Gastauftritt dabei herausspringen, nichts Genaues weiß man, es werden zumindest nicht Wolfgang Müller (Die Tödliche Doris) und auch nicht Porno-Darstellerin Annika Bond auf der Bühne sein, soviel sei verraten.

Wer weiß, vielleicht bin ich am Ende noch "Frau Holle".

http://hjulerbaer.no-art.info/_memo-de.html

-------------------------------------------------------------------------------

Zu sehen sind Kunstwerke der Gruppen-Ausstellung Frau Holle & die 7 Zwerge - Mother Hulda & the 7 dwarfs

Künstler/innen:
Lee Young-sik, Naomi A. Bork, Frauke Klinkforth, Thomas Wiedmann, Helga Land-Kistenich, Mamabaer-Kommissar Hjuler, Hannah Julia Iberer, Indre Seifert, Britta Knuth, Barbara Füreder, Margrit-Rose People.

-------------------------------------------------------------------------------
Mythen, Märchen, Sagen, Legenden, Fantasie, Phantasiewelten, Illusion, Utopie, Traum, Horror, Zauberei, fantastische, die Wirklichkeit übersteigende Ereignisse, Fabelwesen, Aberglaube, griechische Mythologie, Magical Dreams - magische Träume, nicht Reales, nicht Greifbares ...

Science Fiction - Utopie - Vision, Wunschtraum, Vorstellung oder auch Albtraum, Nachtmahr ...

Es sind nicht nur Zauberwesen (göttlichen oder teuflischen Ursprungs), welche die Märchenwelt so phantastisch machen, sondern Gegenstände mit magischer Wirkung, die den Märchenhelden von großem Nutzen sind oder das Verzaubertwerden in ein Tier, eine Pflanze, deren Symbolgehalt man hinterfragen kann. Desgleichen spielen hin und wieder Versteinerungen eine Rolle, die sich ebenso tiefenpsychologisch deuten lassen, wie Erlösungen durch die Tränen eines mitfühlenden Menschen.

Wir erwarten eine Mischung von zeitgenössischer Kunst die in Phantasiewelten entführt, die zwischen Realem und Surrealem wechselt und sich verdichtet zu Bildern aus denen eine tiefe Sehnsucht nach Träumen und Sinnlichkeit spricht.
Ein Gegensatz zu unserem durchtechnisierten Leben.

Wir wollen aber auch keine heile Welt-Bilder.

Man kann hier auch das Angsteinflößende nie konkret zeigen, sondern man kann die Bedrohung nur erahnen lassen. Wir wollen eine emotionale Wirkung. Faszination und Verunsicherung zugleich sollen uns als Betrachter anregen, sich selbst zu diesen Bildwelten in Beziehung zu setzen.

Es ist eine Balance zwischen Realität und melancholischen Traum, die den Betrachter einlädt zu verweilen und nachzusinnen.

Es geht darum, den Traum, das phantasisch Wunderbare, die Zauberei oder aber auch das Bedrohliche, Böse durch die Kunst in die Wirklichkeit des Alltags hineinzuholen.

Die hellen Galerieräume des Kunstsalon's haben eine Größe von 65 qm und liegen im 2. Stock eines Altbaus in Berlin-Neukölln. Deckenhöhe 3,40m.

Verkehrslage: Die Räumlichkeiten sind in der Braunschweiger Straße, U-Bahn- und S-Bahn-Hof Neukölln direkt um die Ecke, also auch bequem zu Fuß zu erreichen.

location: Galerie Kunststück Berlin/Kunstsalon & Produzentengalerie
Bianka Ahlgrimm
Braunschweiger Straße 64
12055 Berlin
2.Etage/Vorderhaus links

Parkmöglichkeiten vorhanden. Direkt um die Ecke S+U-Bahnhof Neukölln
http://www.kunststueck-berlin.de/
info@kunststueck-berlin.de
Telefon: 030 - 68 59 79 46

Finissage 4.Januar 2013 - 19:00 Uhr
Öffnungszeiten der Galerie: Dienstag bis Sonntag von 19:00 bis 22:00 Uhr und nach Vereinbarung sowie zu den weiteren Veranstaltungen

Ausstellungsdauer 08. Dezember 2012 - 4. Januar 2013


Copyright © 2006-2013 by ArtSlant, Inc. All images and content remain the © of their rightful owners.