Chicago | Los Angeles | Miami | New York | San Francisco | Santa Fe
Amsterdam | Berlin | Brussels | London | Paris | São Paulo | Toronto | China | India | Worldwide
 
Berlin

Circle Culture Gallery / Berlin-Mitte

Exhibition Detail
RUNNING WITH THE HUNTED
Gipsstrasse 11
10119 Berlin
Germany


June 22nd, 2012 - September 8th, 2012
Opening: 
June 21st, 2012 7:00 PM - 9:00 PM
 
Map of a Sunday, Jaybo MonkJaybo Monk, Map of a Sunday, 2012
© Courtesy of the artist & Circleculture Gallery
> QUICK FACTS
WEBSITE:  
http://www.circleculture.com
NEIGHBORHOOD:  
mitte
EMAIL:  
berlin@circleculture.com
PHONE:  
+49 (0)30.2.75.81.78.86
OPEN HOURS:  
Tuesday - Saturday 1 PM - 7 PM
> DESCRIPTION

Auf immer neuen Wegen, erfinderisch in jedem Moment, befindet sich der gebürtige Franzose und Wahl-Berliner Jaybo auf einer konstanten Reise. Er erkundet mit seinem Erinnerungsladen die Welt und zeichnet eine emotionale Topographie seines Lebens, bestehend aus visuellen, halb versteckten Stücken der Erinnerungen, die verräterisch und zu gleich zeitlos sind.
Er ist ein Maler am Ende der Malerei, in der alles schon gemalt wurde, in der alle Wörter schon gesprochen wurden, in der die viralen Wege des Internets lediglich den Zweck der Mittelmäßigkeit erfüllen, in dem der Nachahmer vom Nachahmer vom Nachahmer kopiert wird und dabei jedes Mal ein Stück Qualität verloren geht.
In "Running With The Hunted" verlässt Jaybo die Welt der Regeln; er revoltiert gegen jede Form dieser Intoxikation der Nachahmung, lehnt sich auf gegen alle Formen von Institution und bestehender Ordnung. Er folgt paradoxen Ideen, die geboren werden aus dem Erbe der Romantik, Ideen am Rand der Verrücktheit, platziert um die Kindheit, die Natur, an Orten des Nicht-Denkens. Dort entsteht ein Tanz zwischen dem Rationalen und Irrationalen.
Jaybo ist ein Disorganisator, der als Handwerker der Zufalls agiert, um die Kunst aus der Enklave der Künstler zu befreien. Er kämpft leidenschaftlich gegen die Symmetrie, um so die Hässlichkeit der Perfektion zu umgehen. Jedes Beispiel seiner Arbeit kann als einheitliches Feld aufgefasst werden, welches sich aber im Detail den eigenen Assoziationen des Betrachters öffnet. Jaybo zerlegt unsere Erinnerungen des Körpers und Schönheitsideals, er zerlegt die Geschichte in ein Verzeichnis von Halb-Erinnerungen, die sich lesen, aber nicht erklären lassen.
Jaybo fordert eigenständige visuelle Entscheidungen in der Betrachtung anstatt die offene Möglichkeit der Wahl zu lassen: Es interessiert ihn nicht Bilder zu schaffen, die illustrieren und definieren, vielmehr möchte er uns Ausgangpunkte zeigen, die Anreize für Fragen geben und uns zu Entscheidungen zwingen. Das Leben der Formen in sich genügt, um den Umweg der Narration zu vermeiden, denn die Malerei ist zwangsweise Fiktion in ihrer eigenen Realität.
Jaybo ist auf der Flucht von dem "Soll", er möchte gelöst von der Gravitationskraft der Gesellschaft agieren. Die Bilder von Jaybo sind visuelle Haikus, visuelle Akkupunktur. Nadeln für die Seele, die zugleich gefüllt ist mit Nonsense und Realismus im Vakuum der Ambiguität. In „Running With The Hunted“ zeigt sich die Ambiguität der Gejagten zwischen Begierde und Hass.
Jaybo, seit 1986 in Berlin, ist Mitbegründer des Kultur und Fashion Magazins Style and the Family Tunes und des Modelabels Labels Iriedaily. Seit 2005 stellt er seine Arbeiten regelmäßig in internationalen Galerien aus. Einzelausstellungen umfassen Los Angeles, New York, London, Paris, Berlin, Perth und Melbourne. Er ist Mitglied des Londoner Künstlerkollektivs "Agents Of Change" und gilt als eine der Spitzen der Graffuturism Bewegung. Jaybos Arbeit hat seine Wurzeln in Bereichen der Streetart - Urbanart , wird aber mittlerweile der Welt der Fine Art zugeordnet.


Copyright © 2006-2013 by ArtSlant, Inc. All images and content remain the © of their rightful owners.