STREET now open! Chicago | Los Angeles | Miami | New York | San Francisco | Santa Fe
Amsterdam | Berlin | Brussels | London | Paris | São Paulo | Toronto | China | India | Worldwide
 
Berlin

Galerie Nordenhake GmbH - Berlin

Exhibition Detail
"und Erich mittendrin"
Lindenstrasse 34
DE-10969 Berlin
Germany


April 28th, 2012 - June 23rd, 2012
Opening: 
April 27th, 2012 6:00 PM - 9:00 PM
 
, MeuserMeuser
© Courtesy of the artist & Galerie Nordenhake GmbH - Berlin
> QUICK FACTS
WEBSITE:  
http://www.nordenhake.com/index.php
NEIGHBORHOOD:  
friedrichshain-kreuzberg
EMAIL:  
berlin@nordenhake.com
PHONE:  
+49 (0)30.20.61.483
OPEN HOURS:  
Tue-Sat 11-6
TAGS:  
sculpture
> DESCRIPTION

Galerie Nordenhake is pleased to present an exhibition with new sculptures by Meuser, one of the most significant German artists of his generation. The exhibition loosely follows the logic of a strange publicly-accessible domestic environment. It playfully alludes through the title to the former Palast der Republik, familiarly called ‘Erichs Lampenladen’ in the DDR’s time.

His works reverberate with material transformation and decay as well as with poetic internal collisions and contradictions that cause his sculptures to oscillate between seeming beautiful and ugly, elegant and awkward, graceful and burdened. As an example of this attitude, one can see in his “lamp”-works where the supposed functionality is completely negated if not parodied. As a seemingly useful object, it suggests a purpose, but it is of no real use as a lamp, and the function is only suggested by its shape.

Meuser traverses a territory in which the sublime and the ludicrous, passion and indifference, depression and levity keep eclipsing one another, or the possibility or need for such distinctions fades away. Precise and subtle, Meuser’s work is only as ambiguous as life.

Die Galerie Nordenhake präsentiert eine Ausstellung mit neuen Skulpturen von Meuser, einem der bedeutendsten deutschen Künstler seiner Generation. Die Ausstellung folgt lose der Logik einer eigentümlichen öffentlich-zugänglichen, häuslichen Umgebung, welche der Ausstellungstitel spielerisch mit dem ehemaligen Palast der Republik in Verbindung bringt, der zu DDR-Zeiten auch vertraulich “Erichs Lampenladen” genannt wurde.

In Meusers Arbeit finden materielle Transformierung und Verfall ebenso einen Widerhall wie poetische innere Widersprüche und Kollisionen, die sie zwischen scheinbarer Schönheit und Hässlichkeit, Eleganz und Unbeholfenheit, Anmut und Beschwertheit oszillieren lassen. Ein Beispiel hierfür bieten seine „Lampen“-Arbeiten, die funktionale Aspekte vollständig verneinen, wenn nicht sogar parodieren. Als scheinbar nützliche Objekte, behaupten sie einen Zweck. Sie sind als Lampen jedoch nicht wirklich nützlich. Allein die Form suggeriert eine Funktionalität.

Meuer durchsteift ein Feld indem Erhabenes und Lächerliches, Leidenschaft und Gleichgültigkeit, Schwere und Leichtigkeit einander gegenseitig in den Schatten stellen oder in dem die Möglichkeit oder Notwendigkeit derartiger Unterscheidungen verschwindet. Präzis wie auch subtil sind Meusers Arbeiten nur so mehrdeutig wie das Leben.


Copyright © 2006-2013 by ArtSlant, Inc. All images and content remain the © of their rightful owners.