STREET now open! Chicago | Los Angeles | Miami | New York | San Francisco | Santa Fe
Amsterdam | Berlin | Brussels | London | Paris | São Paulo | Toronto | China | India | Worldwide
 
Berlin

dr. julius | ap

Exhibition Detail
FutureShock OneTwo
Leberstrasse 60
D-10829 Berlin
Germany


January 26th, 2012 - March 17th, 2012
Opening: 
January 26th, 2012 7:00 PM - 9:00 PM
 
,
© Courtesy of dr. julius | ap
> ARTISTS
> QUICK FACTS
WEBSITE:  
http://www.dr-julius.de
NEIGHBORHOOD:  
tempelhof-schöneberg
EMAIL:  
m@dr-julius.de
PHONE:  
+49+3024374349
OPEN HOURS:  
Thursday to Saturday 3 - 7 p.m. and by appointment
> DESCRIPTION

Den Auftakt des Ausstellungsjahrs 2012 markiert eine Gruppenausstellung eingeladener Künstlerinnen und Künstler aus Europa, den USA und Australien. FutureShock OneTwo befasst sich mit zwei inhaltlichen Komponenten: erstens aktuellen Trends in der Weiterentwicklung der nicht-gegenständlichen Kunst und zweitens dem Potential der Philosophie hinter dieser Kunst sowie ihrer Bedeutung für die Gesellschaft im Allgemeinen. Die Teilnehmer werden jeweils eine Arbeit zeigen, die sie persönlich mit einem Ausblick auf die Zukunft verbinden.
Ein wichtiges Ziel dieser Ausstellung ist es, mit den Künstlerinnen und Künstlern in eine übergeordnete Diskussion um die Zukunft nicht-gegenständlicher Kunst zu treten sowie deren Potential auszuloten, Perspektiven auf das Leben an sich zu verändern, etwa im Vergleich zu narrativen Kunstströmungen. Zudem sollen die Beziehungen von Kunst und Wertbestimmung behandelt werden: in Zeiten fundamentaler Krisen monetärer Systeme stellt sich die Frage nach dem eigentlichen Wert künstlerischer Arbeit neu. Ist Geld tatsächlich der adäquate Gegenwert für Kunst? Trägt diese nicht einen an sich viel höheren Mehrwert in sich?

For the first exhibition in 2012 dr julius | ap will present FutureShock OneTwo, a group show featuring a selection of international artists from three continents.
The exhibition will showcase two components: first, current trends in the advancement of non-objective art; and second the potential of the philosophy behind this art to impact society. Participants will each display a work of theirs that they feel looks ahead towards the future.
An important goal of this exhibition is to have the artists join a general discussion on the future of non-objective art, such as its potential to influence one‘s perspective on life, especially in comparison with narrative forms of art. Moreover, it is to explore the relation of art and value: in times of a fundamental crisis in the monetary system, can money really be the adequate equivalent in which to trade art? Is the work of the artist actually not more than money can ever be?


Copyright © 2006-2013 by ArtSlant, Inc. All images and content remain the © of their rightful owners.