Chicago | Los Angeles | Miami | New York | San Francisco | Santa Fe
Amsterdam | Berlin | Brussels | London | Paris | São Paulo | Toronto | China | India | Worldwide
 
Berlin

Gerhardsen Gerner

Exhibition Detail
Carroll Dunham
Holzmarktstr. 15-18
10179 Berlin
Germany


November 11th, 2011 - January 14th, 2012
Opening: 
November 11th, 2011 7:00 PM - 9:00 PM
 
Bathers Thirteen (Spectrum B), Carroll DunhamCarroll Dunham, Bathers Thirteen (Spectrum B),
2011, Mixed media on linen, Framed: 139 x 177 x 4 cm (71.2 x 69.7 x 1.6 inches)
© Courtesy of the artist & Gerhardsen Gerner
> QUICK FACTS
WEBSITE:  
http://www.gerhardsengerner.com
NEIGHBORHOOD:  
friedrichshain-kreuzberg
EMAIL:  
office@gerhardsengerner.com
PHONE:  
+49 30 695 18 341
OPEN HOURS:  
Wed–Sat 11am–6pm
> DESCRIPTION

We are very pleased to announce the solo exhibition by American artist Carroll Dunham.

The exhibition includes a selection of five new paintings and seven drawings reflecting on the motif of the female bathers.

For more than three decades Dunham's artistic practice has continually engaged the growing tensions that underlie the act of painting and its art historical legacy. Following multiple courses from his animated metamorphic shape-making, lifted from the knotted surfaces of wood paneling, to the psychic inscriptions of the libidinal, Dunham moves skillfully over the ever closing gap between abstraction and representation. Probing the pictorial possibilities of this painterly paradigm, Dunham's visual language vacillates between the nameable and unnamable – an impulse that addresses the mutability of his motifs while recording the very stakes of this endeavor.

In these new works, Dunham revisits the pastoral landscape and the female bathers that he first established in 2009. Situated in varying ecstatic poses with arms extended out and upwards, legs submerged under translucent washes of bright and dirty blues and hair splayed in bold graphic lines, Dunham's figures are both in and of their surroundings, composed of recurring motifs that are at once subject matter and formal devices. In these works, several of Dunham's bathers are caught in transitive states, revealing newly composed profile and frontal views that not only register a shift in the pictorial plane, but also mark Dunham's own drive to excavate his visual vocabulary for alternative variables. In these works, Dunham pushes color, form, and line to build compositional pressures that complicate the primacy of the figure-ground relationship, employing unusual cropping and perspectival strategies that seem to entangle the bather and her environ in an irrepressible interplay of exuberant geometries.

Carroll Dunham was born in 1949 and currently lives and works in New York and Connecticut. He has been the subject of numerous one-person exhibitions, including a mid-career retrospective at the New Museum in New York and an exhibition of paintings and sculptures at Millesgården in Stockholm. His work has been included in several Whitney Biennials and in “Disparaties and Deformations: Our Grotesque,” SITE Santa Fe’s fifth biennial curated by Robert Storr. In 2010, the University Art Gallery at the State University of New York, Albany presented a survey of Dunham’s prints.

Furthermore, the Museum Ludwig in Cologne exhibited a significant selection of Carroll Dunham’s works on paper in 2009.

 

 

Wir freuen uns sehr eine Einzelausstellung mit dem amerikanischen Künstler Carroll Dunham bekannt zu geben. Die Ausstellung umfasst eine Auswahl von fünf neuen Gemälden und sieben Zeichnungen, die sich mit dem Motiv badender Frauen auseinandersetzen.

In seiner künstlerischen Praxis widmet sich Dunham seit mehr als drei Jahrzehnten fortwährend den wachsenden Spannungen, die dem Akt des Malens und seinem kunsthistorischen Erbe zugrunde liegen. Nach mehreren Phasen seiner animierten, metamorphen Formgebung – von den fleckigen holzstrukturierten Hintergründen, bis hin zu den psychischen Inschriften des Libidinösen – bewegt sich Dunham gekonnt über die sich immer weiter schließende Lücke zwischen Abstraktion und Gegenständlichkeit hinweg. 

Beim Ausloten der bildnerischen Möglichkeiten dieses malerischen Paradigmas, schwankt Dunhams visuelle Sprache zwischen Benennbarem und Unbenennbarem – ein Impuls, der die Wandelbarkeit seiner Motive adressiert und gleichzeitig den (Arbeits-)Einsatz dieser Anstrengung mit aufzeichnet.

In diesen neuen Arbeiten kehrt Dunham zu den pastoralen Landschaften und den weiblichen Badegästen zurück, mit denen er sich erstmals 2009 beschäftigt hat. 

In unterschiedlichen ekstatischen Posen, mit ausgestreckten Armen, Beine eingetaucht in durchsichtig helle und schmutzige Blautöne und Haare zu kühnen grafischen Linien abgeschrägt, befinden sich Dunhams Figuren in ihrer Umgebung und sind gleichzeitig Bestandteil von ihr. Die wiederkehrenden Motive sind hier Gegenstand und formale Mittel zugleich.

Einige Badende wurden in diesen Arbeiten in transitiven Zuständen festgehalten. Kompositorisch offenbaren sie neue Profil- und Frontalansichten, die nicht nur eine Verschiebung in der Bildebene markieren, sondern auch Dunhams eigene Suchprozesse nach alternativen Variablen in seiner Bildsprache widerspiegeln.

Dunham setzt Farbe, Form und Linie unter Druck und erreicht kompositorische Zwänge, die das Primat der Figur-Boden Beziehung verkomplizieren. Er tut dies durch den Einsatz ungewöhnlicher Ausschnitte und perspektivischer Strategien. Die Badenden und ihre Umwelt erscheinen so in ein unbändiges Zusammenspiel von üppigen Geometrien verwickelt.

Carroll Dunham wurde 1949 geboren und lebt und arbeitet derzeit in New York und Connecticut. 

Es wurden ihm zahlreicher Einzelausstellungen gewidmet, darunter eine ‚mid-career’ Retrospektive im New Museum in New York und eine Ausstellung von Gemälden und Skulpturen im Millesgården Museum in Stockholm. Seine Arbeiten wurden für mehreren Whitney Biennalen ausgewählt und waren Teil der Ausstellung, Disparaties and Deformations: Our Grotesque, der fünften, von Robert Storr kuratierten SITE Santa Fe Biennale. 2010 präsentierte die University Art Gallery an der State University of New York in Albany eine Sammlung von Drucken Dunhams. Darüber hinaus zeigte das Museum Ludwig in Köln 2009 eine bedeutende Auswahl seiner Arbeiten auf Papier.

 


Copyright © 2006-2013 by ArtSlant, Inc. All images and content remain the © of their rightful owners.