ArtSlant - Openings & events http://www.artslant.com/ber/Events/show en-us 40 Garry Kennedy - Emerson Gallery - July 11th 7:00 PM - 10:00 PM <p>Im Anschluss wird Garry Kennedy das neue Projekt &ldquo;The Big Five&rdquo; pr&auml;sentieren, das er speziell f&uuml;r die hohen W&auml;nde der Galerie konzipiert hat. Riesige Wandmalereien geben die Logos der f&uuml;nf m&auml;chtigsten kanadischen Banken akkurat und pr&auml;zise wider. Doch indem sich die Farbgebung von einem zum n&auml;chsten Logo verschiebt, wird die Gesamtgestaltung bewusst verfremdet. Ein f&uuml;r den Betrachter verwirrender und st&ouml;render Effekt der sich beim Anblick sofort einstellt und einen verf&auml;lschten Eindruck hinterl&auml;sst.&nbsp;</p> Wed, 18 Jun 2014 02:53:44 +0000 http://www.artslant.com/ber/Events/list http://www.artslant.com/ber/Events/list Julian Rosefeldt - Arndt - July 15th 6:00 PM - 9:00 PM <p>&bdquo;Ein Mensch, der seine Erinnerung, sein Ged&auml;chtnis<br />verloren hat, ist in einer illusorischen Existenz gefangen.<br />Er f&auml;llt aus der Zeit heraus und verliert damit die F&auml;higkeit<br />zu einer eigenen Bindung an die sichtbare Welt.<br />Das heisst, dass er zum Wahnsinn verurteilt ist.&ldquo;</p> <p>Andrej Tarkovskij</p> <p>&nbsp;</p> <p>Europa erlebt derzeit ein Wiedererstarken nationalistischer Str&ouml;mungen in einem &ouml;konomischen und sozialen Kontext, der durchaus beunruhigende Parallelen zur Zeit zwischen den Weltkriegen zul&auml;sst. Die wirtschaftliche Stabilit&auml;t innerhalb der Europ&auml;ischen Union ist in Schieflage, die Leitzinsen sind auf Rekordniedrigniveau und diejenigen, die am wenigsten von den Vorz&uuml;gen der EU profitieren, f&uuml;rchten um ihre Ersparnisse und haben Angst vor "&Uuml;berfremdung". Die Feindbilder der Euroskeptiker und Rechtspopulisten, die Marine Le Pen, Geert Wilders und Nigel Farage augenblicklich ungeahnte Wahlerfolge bescheren, sind die Leidtragenden der Globalisierung: die Fl&uuml;chtlinge aus den L&auml;ndern der ehemaligen Dritten Welt. Und selbst Deutschland, dem die globale Wirtschaftskrise momentan noch am wenigsten anzuhaben scheint, wird zum ersten Mal seit dem Ende des Nationalsozialismus f&uuml;r eine wachsende Zahl von europ&auml;ischen B&uuml;rgern pl&ouml;tzlich wieder zum Feindbild.</p> <p>Der seit dem Ende der 90er Jahre in Berlin lebende K&uuml;nstler Julian Rosefeldt hat sich seit Beginn seiner k&uuml;nstlerischen Arbeit vor 20 Jahren in seinen Fotoarbeiten und Film- und Videoinstallationen immer wieder mit bundesdeutscher Geschichte: Detonation Deutschland (1996), News (1998), Deep Gold (2013), mit der verdr&auml;ngten Vergangenheit seiner Geburtsstadt M&uuml;nchen: Stadt im Verborgenen (1994), M&uuml;nchen &ndash; Die unbekannten Kathedralen (1995), Archiv der Archive (1995), Hidden City (1994/2010), und mit Fragen nationaler Identit&auml;t und Mythen besch&auml;ftigt: The Ship of Fools (2007), American Night (2009), Meine Heimat ist ein d&uuml;steres, wolkenverhangenes Land (2011).</p> <p>Im Kontext der Aktualit&auml;t dieser Themen zeigt ARNDT Berlin anl&auml;sslich der 10-j&auml;hrigen Zusammenarbeit mit dem K&uuml;nstler eine Auswahl aus den genannten Foto- und Filmarbeiten, darunter die vom J&uuml;dischen Museum Berlin koproduzierte titelgebene Filminstallation Meine Heimat ist ein d&uuml;steres, wolkenverhangenes Land, die 2012 in Rosefeldts gro&szlig;er Retrospektive im Taipei Fine Arts Museum, im gleichen Jahr in der Kunsthalle Wien zusammen mit der ebenfalls hier ausgestellten gezeigten Filminstallation The Ship of Fools sowie Anfang 2014 im Kunstmuseum Magdeburg ausgestellt war; sowie die Fotoserie Hidden City, Rosefeldts erste jemals ausgestellte Arbeit, die im kommenden November in der Tate Modern in London zu sehen sein wird.</p> Tue, 01 Jul 2014 23:18:49 +0000 http://www.artslant.com/ber/Events/list http://www.artslant.com/ber/Events/list Otto Piene - Arndt - July 15th 6:00 PM - 9:00 PM Tue, 01 Jul 2014 23:21:58 +0000 http://www.artslant.com/ber/Events/list http://www.artslant.com/ber/Events/list Otto Piene - KunstHall - Deutsche Bank - July 17th 10:00 AM - 8:00 PM <p>Light, air, fire &ndash; these are the elements of Otto Piene&rsquo;s art. Piene is considered to be one of the great avant-garde figures of the 1960s. He was co-founder of the artist&rsquo;s group ZERO and expanded art to encompass space, the outside world, and even, with his spectacular &ldquo;skyevents,&rdquo; the heavens above. Later, in major projects at the Center for Advanced Visual Studies in Boston, his experimental couplings of art and science were path-breaking. Piene, however, had already laid the groundwork for all his artistic developments in his complex early work: the serial screened images, magical fire drawings, and elaborate light studies. With a selection of the artist&rsquo;s works, the Deutsche Bank KunstHalle will trace this exciting early path from the ZERO era in D&uuml;sseldorf to the large site-specific works of the late &rsquo;60s, partly from the Deutsche Bank Collection. The show concludes with a large light space designed for the exhibition.</p> <p>An exhibition co-operation of the Deutsche Bank KunstHalle and the Nationalgalerie - Staatliche Museen zu Berlin. On July 19, 2014 Otto Piene will realize a spectacular Sky Art-Event outside the Neue Nationalgalerie.</p> Tue, 10 Jun 2014 23:28:25 +0000 http://www.artslant.com/ber/Events/list http://www.artslant.com/ber/Events/list Otto Piene - Neue Nationalgalerie - July 17th 10:00 AM - 8:00 PM <p>A collaborative exhibition between the Nationalgalerie - Staatliche Museen zu Berlin and the Deutsche Bank KunstHalle.</p> <p>Few artists have dedicated themselves to experimental, genre-defying work as ardently as Otto Piene, one of the great artistic figures of the 20th century. As a cofounder of the international ZERO movement, by the 1960s he was already playing a crucial role in the redefinition of classical forms of art including painting and sculpture. His smoke pictures and fire paintings as well as his light installations and light ballets evoke a Romantic longing for harmony with nature, incorporating the elements of motion, light, time, and space into the work itself. After staging various projects in public places throughout Germany and the United States, Piene moved to the States at the end of the 1960s, where a number of further decisive opportunities awaited his artistic experimentation. Since the beginning of the 1970s, the artist has collaborated with technical engineers at the Center for Advanced Visual Studies (CAVS, MIT, Boston) to develop a number of interdisciplinary projects and events. This work is distinguished by its placement in the public arena, its strong orientation towards process, and its ephemeral quality. It is through the transience of his projects that Piene reveals the breadth of his artistic vision, one that remains influential and relevant for current discourse on art today.</p> <p>With three projects on display in the summer of 2014, the Nationalgalerie in Berlin and the Deutsche Bank KunstHalle intend to pay tribute to Otto Piene's continued experimentation. The focus of the exhibition is on his early artistic development in the 1960s and early 1970s.&nbsp;</p> Wed, 18 Jun 2014 02:18:57 +0000 http://www.artslant.com/ber/Events/list http://www.artslant.com/ber/Events/list Andrea Botto, Raffaela Mariniello, Francesco Jodice, Giovanni Chiaramonte - PODBIELSKI CONTEMPORARY - July 17th 7:00 PM - 9:00 PM <p>Die diesjährigen Sommerausstellung Italian Connection bei Podbielski Contemporary ist eine Gruppenausstellung italienischer Fotografen. Es werden Fotografien aus den vergangenen 30 Jahren gezeigt. Italien ist das Sehnsuchtsland der Deutschen &ndash; und das nicht erst seit den 1950er Jahren. Schon im 18. Jahrhundert gehörte eine Reise nach Italien zum guten Ton, als Teil der sogenannten Grand Tour junger, europäischer Adeliger. Ein Besuch der antiken Ruinen in Rom, sowie Florenz, der Geburtsstätte der Renaissance, sollte zur Vollendung von Bildung und Charakter führen. Im 19. Jahrhundert reisten vor allem die jungen Romantiker gen Süden. Dort lebten sie, wie beispielsweise die Nazarener als Laienbrüder in Gemeinschaften.<br /> &nbsp;&nbsp; Bis heute ist Italien eines der beliebtes Reiseziele der Deutschen. Und auch im bundesdeutschen Alltag ist das Dolce Vita aus Bella Italia angekommen. Die italienische Küche ist nicht nur omnipräsent sondern auch gesund. Kein Abendessen ohne Antipasti, Carpaccio, Pizza und Grappa. Eine Espressomaschine von Lavazza adelt viele Küchen. Italienische Musik, von Paolo Conte über Gianna Nannini bis Eros Ramazotti, ist in jeder Musiksammlung zu finden. Und italienische Frauen beflügeln seit Sofia Loren und Monica Belucci die Fantasie der Deutschen.<br /> &nbsp;&nbsp; Die Sicht der italienischen Künstler auf ihr eigenes Land ist jedoch durchaus eine differenzierte. Sie wissen um die projizierten Sehnsüchte, um Vorurteile, positive wie negative. So spiegeln die Fotografen nicht nur die Innensicht wider, sondern verbinden diese sogleich mit den Projektionen von au&szlig;en. In Francesco Jodices Serie &bdquo;Capri&ldquo; zum 100jährigen Tod von Wilhelm Diefenbach, setzt er sich mit dem Deutschen Maler und seinem Schaffen in Capri auseinander. Andrea Botto und Raffaella Mariniello kombinieren scheinbar typische Postkartenmotive mit einem überraschenden, ungewohnten Element und erfrischen so den Blick für oft Gesehenes. Und Giovanni Chiaramonte schwelgt im Sommer der 80er Jahre, scheinbar unverstellt, doch stets im Bewusstsein der Stereotypen.<br /> &nbsp;&nbsp; So vereint die Italian Connection sowohl die Innensicht der Italiener auf ihr Land, als auch die Au&szlig;ensicht der Touristen, insbesondere der Deutschen. Leicht wie Zitronensorbet, farbenfroh wie Spritz, jedoch nicht unreflektiert präsentieren sich die Italiener in Berlin.</p> Tue, 08 Jul 2014 22:36:17 +0000 http://www.artslant.com/ber/Events/list http://www.artslant.com/ber/Events/list Lynn Hershman Leeson - Aanant & Zoo - July 18th 7:00 PM - 9:00 PM Tue, 08 Jul 2014 22:48:07 +0000 http://www.artslant.com/ber/Events/list http://www.artslant.com/ber/Events/list Gunna Schmidt - Laura Mars Grp. - July 18th 8:00 PM - 10:00 PM <p>In der Laura Mars Gallery pr&auml;sentiert die&nbsp;<strong>Sammlung L&uuml;tzow</strong>&nbsp;vom<strong>&nbsp;19.7. bis zum 9.8.2014</strong>&nbsp;mit der Ausstellung&nbsp;<em><strong>Frei</strong></em>&nbsp;einen Einblick in das komplexe Werk der Berliner K&uuml;nstlerin&nbsp;<strong>Gunna Schmidt</strong>&nbsp;- Er&ouml;ffnung am 18.7. um 20 Uhr.</p> <p>Wie bereits letztes Jahr im Sommer ist ein Gast eingeladen, die R&auml;ume in der Sorauer Stra&szlig;e zu bespielen - eine Herausforderung, die die Sammlung L&uuml;tzow gerne angenommen hat. Ihr Initiator, der Berliner Journalist Gunnar L&uuml;tzow, freut sich daher, nach mehreren Pr&auml;sentationen seiner kuratorischen Arbeit in der Off- und Projektraum-Szene mit Gunna Schmidt erstmals eine Ausstellung im professionellen Kontext kuratieren zu k&ouml;nnen. Die Ausstellung Frei verzichtet bewusst auf die branchen&uuml;bliche Pr&auml;sentation m&ouml;glichst marktfrischer Ware und nutzt statt dessen den gew&auml;hrten Freiraum, um eine kleine Werkschau zu unternehmen, der die k&uuml;nstlerische Arbeit von Gunna Schmidt sowohl in ihrer Vielfalt pr&auml;sentiert als auch ihre Entwicklung dokumentiert. So werden die &Ouml;lmalereien, Monotypien und Aquarelle aus den Jahren 2000 - 2014 im Dialog mit dreidimensionalen Arbeiten gezeigt.<br /><br /><br /><br /><strong>Gunna Schmidt</strong>&nbsp;(*1971) lebt und arbeitet in Berlin. Sie studierte Malerei und Bildhauerei an der Akademie der Bildenden K&uuml;nste M&uuml;nchen bei Ben Willikens, Christina Iglesias und Rita McBride, Ihr Diplom in Malerei absolvierte sie bei G&uuml;nther F&ouml;rg. In ihrer gro&szlig;formatigen Malerei verwendet sie das Material Farbe in einer Weise, die inspiriert von Helen Frankenthaler als stained canvas oder stain painting bezeichnet werden k&ouml;nnte. Der Fleck als Ausgangspunkt f&uuml;r Malerei f&uuml;hrt bei Gunna Schmidt in eine malerische Abstraktion, in der die naturhaften Eigenschaften fl&uuml;ssiger und fester Farbe zu assoziativem Bild-Denken verleiteten. So zeigt sich &Ouml;lfarbe in ihren kleinformatigen Bildern pastos mit anderem (Farb-)Material auf der Bildoberfl&auml;che verdichtet in Krusten und Anh&auml;ufungen, &auml;hnlich den Farbspuren auf einer Maler-Palette. Ebenso scheinen in gro&szlig;formatigen Bildern Spuren des Pinsels an Mal-Lappen und Tropfen von Farbe an Atelierfu&szlig;b&ouml;den zu erinnern. Der Malakt als solcher wird durch die Pr&auml;senz seiner Nebenprodukte erweitert - die Abstraktion als solche wird durch ein Angebot freier Assoziationsm&ouml;glichkeiten &uuml;ber formale Ebenen hinaus bereichert. Damit positioniert sich die k&uuml;nstlerische Arbeit von Gunna Schmidt anti-dogmatisch im aktuellen Diskurs zeitgen&ouml;ssischer Malerei. Die K&uuml;nstlerin, die gemeinsam mit Kolleginnen auch die Ausstellungsreihe "l&acute;oiseau pr&eacute;sente organisiert, war zuletzt in der Ausstellung "Painting Forever Keilrahmen" in den Kunstwerken zu sehen.<br /><br /><strong>Sammlung L&uuml;tzow</strong>&nbsp;ist ein Projekt des Berliner Journalisten Gunnar L&uuml;tzow, der als freier Autor u.a. f&uuml;r "art - das Kunstmagazin", "tip Berlin", "von 100" und die "taz" arbeitet und seit 1994 &uuml;ber die Berliner Kunst- und Kulturszene berichtet. Unter dem Label "Sammlung L&uuml;tzow" hat er seit 2007 in Zusammenarbeit mit K&uuml;nstlerinnen und K&uuml;nstlern wie Alexandra Baumgartner, Fritz Bornst&uuml;ck, Clara Br&ouml;rmann, Will Kempkes oder Marlon Wobst an wechselnden Orten wie der "Forgotten Bar", der "Bar Babette", der Remise des "Freien Museums" oder der Villa des "Kapitalistischen Realismus 2.0" Ausstellungen zeitgen&ouml;ssischer Kunstproduktion organisiert, wobei im Zentrum seines Interesses die gegenw&auml;rtige Berliner Malerei steht. W&auml;hrend er sich absolut sicher ist, dass &Ouml;lmalerei auch im 21. Jahrhundert keinesfalls tot ist, sondern einfach nur bisweilen komisch riecht, zieht er es &uuml;brigens vor, sich in die Diskussionen zwischen Figuration, Abstraktion und dem ganzen Rest nicht einzumischen und seine Entscheidungen unabh&auml;ngig und im Angesicht einer konkreten k&uuml;nstlerischen Position zu treffen. Eben: frei.</p> <p>&nbsp;</p> Wed, 02 Jul 2014 00:21:57 +0000 http://www.artslant.com/ber/Events/list http://www.artslant.com/ber/Events/list Dima Gorbunov - ReTramp - July 18th 7:00 PM - 9:00 PM <p>Dima Gorbunov &mdash; Russian artist, born in 1985 in Toliati. He began his creative development in St Petersburg, graduating from Rerih Arts College in Sculpture and went onto continue his education at The Russian Academy of Arts. During his studies, Dima took part in several exhibitions organised by the Russian Artist Union. In 2011, Dima makes a decision to leave the Academy and continue on his artistic journey alone. He held his first solo exhibition in a private gallery in Cap Ferrat (Cote D&rsquo;Azur), South of France. The exhibition was successful and the works are of the young artist become of interest to collectors of Fine and Modern Art. His original works are sold to collectors all over Europe.</p> <p>The key theme uniting Dima&rsquo;s latest works in &ldquo;Groundhog Night&rdquo; series is a cult of nightlife in which his heroes abandon their spiritual existence, and like primitive insects fly towards the bright neon lights of the night, trapped in this world of illusion forever. They engage in nocturnal motions striving to embody their fantasies and desires, thus falling into a cyclical segment of time being in which they repeatedly return to the start of their journey and re-live it all over again.</p> <p>In his works, Dima avoids detailed psychological profiling of individual characters, detracting from moral judgment to create an accurate portrait of the &lsquo;consumption society&rsquo; eloquently epitomized by his heroes.</p> <p>The focus Dima affords to this theme reflects the topical trend of decadence and defragmentation as illustrated in such novels as F.S. Fitzgerald&rsquo;s timeless &ldquo;The Great Gatsby&rdquo; and J.G. Ballard&rsquo;s bald and rhetoric &ldquo;Cocaine Nights&rdquo;. Just like in the novels, Dima&rsquo;s works deal with the idea of dystopian resort communities, which maintain their seemingly perfect balance thanks to a great number of dark secrets and intrigues.</p> <p>The painter addresses the traditions of the classic masters such as Piero della Francesca, Paolo Uccello, Michelangelo Merisi da Caravaggio and by utilizing their compositional solutions whilst avoiding excessive amount of detail, relieves us of the natural empathy towards the characters and their convictions. In his works Dima displays the towering nature of performance set against the modern background, the combination of which allows the viewer to distantly observe and interpret the presented scenarios simply as patterns of the night. This specific trait is what makes Dima&rsquo;s works so accessible and can be interpreted as a signature style of the artist.</p> Fri, 04 Jul 2014 04:54:25 +0000 http://www.artslant.com/ber/Events/list http://www.artslant.com/ber/Events/list Malgosia Jankowska - Galerie Michael Schultz - July 19th 7:00 PM - 9:00 PM Tue, 08 Jul 2014 22:18:35 +0000 http://www.artslant.com/ber/Events/list http://www.artslant.com/ber/Events/list JOHANNA FLAMMER - Galerie Michael Schultz - July 19th 7:00 PM - 9:00 PM Tue, 08 Jul 2014 22:21:11 +0000 http://www.artslant.com/ber/Events/list http://www.artslant.com/ber/Events/list Henning Bischof, Volker#1, Nils Leimkühler, Steffen Mischke, Johannes Mundinger, Moritz Neuhoff, Dirk Sandbaumhüter, Nartur Kunstgruppe, xXcrew - Galerie Neurotitan - July 26th 7:00 PM - 9:00 PM <p>Stupid Sidekicks ist Titel der Ausstellung und ein 2006 gegr&uuml;ndetes K&uuml;nstlerkollektiv, mit Wurzeln im Graffiti und der Streetart. Die technischen Ausdrucksweisen der Mitglieder erstrecken sich &uuml;ber ein weites Feld der k&uuml;nstlerischen Spielarten und sind nicht zuletzt durch den Willen zur Gestaltung des &ouml;ffentlichen Raums miteinander verkn&uuml;pft, sei es thematisch oder rein formell.</p> <p>Im direkten k&uuml;nstlerischen Umgang und in Interaktion mit Fu&szlig;b&ouml;den, W&auml;nden, Decken und Fahrradschuppen entstehen die Werke des Kollektivs. Auch die bewusste Gestaltung diverser Materialien wie Holz, Glas, Gummi und Blei liegt im Fokus der K&uuml;nstler.</p> <p>F&uuml;r ihre Gemeinschaftsausstellung schaffen sie vor Ort, zus&auml;tzlich zu vorher gefertigten Arbeiten, ein Hauptwerk, das installativ das Zentrum der Ausstellung darstellt. So begegnen sich die teils unterschiedlichen Stile und finden einen gemeinsamen Ausdruck.</p> <p align="left">HENNING BISCHOF</p> <p>Geboren 1981. In Osnabr&uuml;ck.<br />Malerei Zeichnung Medien. Dynamik und Wissenschaft. Digitale Experimente interagieren mit analogem Selbstverst&auml;ndnis. Flugzeuge und Helikopter.</p> <p>VOLKER#1</p> <p>Begann 1998-1999 seine ersten Gehversuche im Bereich Graffiti, das war sozusagen eine Offenbarung. Gepr&auml;gt durch das schnelle Arbeiten, das dem Graffiti zu Grunde liegt,entwickelt sich eine neue Arbeitsweise: Instinktives Malen. Heute sind seine Arbeiten weit gef&auml;chert &ndash; von Stickern und Postern &uuml;ber Leinw&auml;nde und Gem&auml;lde bis Graffiti. Das Experimentelle gestalten, vorwiegend mit oder auf Dingen, die die Gesellschaft nicht braucht, ist sein Markenzeichen geworden.</p> <p>NILS LEIMK&Uuml;HLER</p> <p>Malerei und Zeichnung eines Zeitgenossen.</p> <p>STEFFEN MISCHKE</p> <p>Lebt seit 1982, kritzelt seit 1995, spr&uuml;ht seit 2000, kleistert seit 2005, studiert Kunst und Kunstwissenschaft seit 2010.</p> <p>JOHANNES MUNDINGER</p> <p>Johannes Mundinger malt figurative Murals mit ortsbezogenen Elementen, kreiert interaktive Installationen und arbeitet als Illustrator f&uuml;r verschiedene Magazine.</p> <p>MORITZ NEUHOFF</p> <p>Moritz Neuhoff zeigt dem Rezipienten in seinen meist gro&szlig;formatigen Gem&auml;lden vermeintlich Bekanntes. Landschaften, das Universum oder Gegenst&auml;nde des Alltags bannt der K&uuml;nstler mit gro&szlig;en Pinseln und Spr&uuml;hpistole auf Leinwand. Dabei spielt er mit Dimensionen, Sch&auml;rfe und Unsch&auml;rfe und verschiebt die Bildausschnitte zu Gunsten der Malerei.</p> <p class="Subtitle2">DIRK SANDBAUMH&Uuml;TER</p> <p>Dirk Sandbaumh&uuml;ter zeichnet, malt und illustriert auf Papier, Holz und Beton. In seinen Arbeiten spielen oftmals gefundene oder bereits benutzte Materialien eine gro&szlig;e Rolle, sei es als Malgrund oder Ausgangsmaterial. Seine Bildwelt speist sich aus Comics, Kritzeleien und typografischen Versatzst&uuml;cken.</p> <p>NARTUR KUNSTGRUPPE</p> <p>Die Nartur Kunstgruppe ist ein K&uuml;nstlerkollektiv aus Osnabr&uuml;ck, M&uuml;nster und Berlin. Im Mittelpunkt ihres gemeinsamen k&uuml;nstlerischen Schaffens steht die Malerei. Hierbei arbeiten die vier K&uuml;nstler oft gegen tradierte Bildauffassung und Kunstbegriff. Flexibel werden Malereien zu Installationen weiterentwickelt, oder erstrecken sich gro&szlig;formatig &uuml;ber Fassaden und andere Bildtr&auml;ger, ohne die Malerei ihrer G&uuml;ltigkeit zu berauben. Sie wird erweitert, umdefiniert und hinterfragt. Hierzu ist ihnen jedes Mittel recht. So ergeben sich Bildr&auml;ume, die von knalligen Farben, Cutouts und gro&szlig;z&uuml;gigen &Uuml;bermalungen dominiert werden. Die Nartur Kunstgruppe versteht ihre Arbeit als ein BestOf abstrakter Malerei, Graffiti, Alltag und Kindesweisheit.&nbsp;</p> <p>Nartur Kunstgruppe, das sind Henning Bischof, Nils Leimk&uuml;hler, Moritz Neuhoff und Stefan Wiesnau.</p> <p>xXCREW</p> <p>Die xXcrew ist ein Kollektiv von freien K&uuml;nstlern, Graffiti-K&uuml;nstlern, Illustratoren und Grafikern. 2002 gegr&uuml;ndet, war das verbindende Element die, aus den Wurzeln im Graffiti resultierende, Vorliebe zur Mitgestaltung des &ouml;ffentlichen Raumes. Sie brachte sich im Stadtbild ein, installierte feinsinnige Illustrationen, grobe Motive oder handgezeichnete Stra&szlig;enschilder. 12 Jahre sp&auml;ter hat sich der Fokus verlagert, Schwerpunkt sind Murals, Malerei und Installation.</p> <p>xXcrew ist: Elias Errerd, Andreas Kampa, Joachim Lau, Johannes Mundinger, Pio Rahner, David Rich, Dirk Sandbaumh&uuml;ter, Volker#1</p> Tue, 08 Jul 2014 22:29:29 +0000 http://www.artslant.com/ber/Events/list http://www.artslant.com/ber/Events/list - BERLINER LISTE 2014 - September 17th 6:00 PM - 11:00 PM <div class="one_half first flex_column"> <h1 class="page-title heading-color"><span style="font-size: 12px;">Welcome to the 11th BERLINER LISTE</span></h1> <p>New, exciting talents and gallery programmes are particularly encouraged to present their work to a wide audience in the extraordinary atmosphere of the POSTBAHNHOF in Berlin Friedrichshain.</p> <p>Curator of BERLINER LISTE 2014 will be Dr. Peter Funken again, who will support the fair with his expertise in ensuring an excellent selection of the exhibited works.&nbsp;</p> <p>The spectrum of exhibited art ranges from contemporary painting, sculpture, drawings and graphics to installations, video art and performance. A special focus is given again on photography that looks back on a long tradition in Berlin and becomes more and more important as a contemporary and modern medium in art.</p> </div> Tue, 18 Mar 2014 15:06:34 +0000 http://www.artslant.com/ber/Events/list http://www.artslant.com/ber/Events/list Martin Kippenberger - Capitain Petzel - September 17th 6:00 PM - 7:30 PM Sat, 12 Jul 2014 11:36:26 +0000 http://www.artslant.com/ber/Events/list http://www.artslant.com/ber/Events/list Group Show - Urban Spree Gallery - September 18th 7:00 PM - 9:00 PM <p style="text-align: justify;"><span style="font-size: small;">Urban Spree proudly presents its September 2014 group show entitled DUBL TRUBL &gt;&gt; Ich bin in Berlin.</span></p> <p style="text-align: justify;"><span style="font-size: small;">For this massive group show, the collective&nbsp;<strong><a href="http://dubltrubllove.tumblr.com/" target="_blank">DUBL TRUBL</a></strong>&nbsp;selected more than 80 artists&nbsp;from all over the globe to take part in this opportunity to collaborate with one another. The result&nbsp;will be an exclusive collection of collaborative works from a group of acclaimed urban artists of our time.</span></p> <p style="text-align: justify;"><span style="font-size: small;">The divergence and harmony in these unusual pairings such as Miss Van &amp; Ciro, Ghostpatrol &amp; Merda, Lush &amp; Dscreet, Tizer &amp; Ebot&nbsp;and 70 more artist will make a unique and exciting show. Styles will clash, and egos smash but they have&nbsp;one goal: DUBL TRUBL.</span></p> <p><span style="font-size: small;">The multidisciplinary street art exhibition curated by Dscreet, features art, film, installation, music and more.</span></p> Fri, 11 Jul 2014 14:32:13 +0000 http://www.artslant.com/ber/Events/list http://www.artslant.com/ber/Events/list